Slowenien Republika Slovenija – So klein und doch so vielfältig

Das Badejahr ist schon zu Ende?! Jetzt ist Wanderzeit und danach kommt die Winterzeit – das alles gibt es in einem Land vereint: in Slowenien! Was gibt es Schöneres, als jetzt die Reise in ein wahres Urlaubsparadies planen zu können, das mit Pfiff alle Bedürfnisse, die man an seinen schönsten Urlaub im Jahr stellt, erfüllt?

Gern würde man Slowenien als Urlaubs- und Reiseland als Geheimtipp bewerben, doch das mit dem Geheim ist nicht mehr wirklich so. Nur an einigen Ecken ist es ist es noch reif für „den“ Geheimtipp! Viel zu schön ist dieses Land zwischen Mittelmeer und Alpen, als dass es nicht schon lange von Touristen als Perle fürs Reisen und Erleben erkannt worden wäre. Aber es gibt in Slowenien noch einige „Ecken“, wo man auch noch recht alleine unterwegs ist und es zumindest touristisch nicht überlaufen ist.

Kommen Sie mit auf die Reise in ein wunderschönes Land innerhalb der Europäischen Union und holen Sie sich Inspirationen für die nächsten Urlaubswochen, denn der genauere Blick auf diese Urlaubs- und Reise-Perle lohnt sich mit Sicherheit.

Info: Die slowenische Sprache (bzw. die Schriftweise) glänzt mit vielen und schönen „diakritische Zeichen“ (Č č Š š Ž ž) – diese lasse ich der Einfachheit fehlen.

Wissenswertes über das Land am Mittelmeer

Womit assoziieren wir das Mittelmeer? Mit Urlaub, mit Sonne, mit angenehm warmen Temperaturen, aber auch mit gastfreundlichen, zugewandten Menschen, einer folkloristischen Kultur, einer gesunden Ernährung sowie natürlich mit sonnigem und warmen Wetter, Strand, Baden und Bummeln durch die kleinen Einkaufszentren der Städte und Orte an der Adria.

Und auch, wenn Slowenien nur über einen relativ kleinen Küstenstreifen verfügt, so ist dieser sehr ansprechend und vielfältig. Denn hier gibt es sie noch: die kleinen Fischerdörfer, Strände und Flaniermeilen, aber auch über die Produktion von Salz kann man staunen und sich dort informieren. Ein kleiner Tipp: Stellen Sie Ihr Auto vor den kleinen Orten ab, es ist so oder so sehr eng in den kleinen Gassen. Nutzen Sie lieber ein mitgebrachtes oder ausgeliehenes Fahrrad, denn an der kurzen aber gesamten Küste können sie wunderbar radeln.

Was auch immer man wünscht – in Slowenien wird man es finden, denn zum Reisen und Urlaub machen ist es einfach nur genial. Doch für dieses hübsche Stückchen Erde ist das einfache „Urlaub machen“ eigentlich nicht genug. Land und Landschaft halten viel mehr an Sehenswertem bereit, als einfach nur an einem der zweifelsohne wunderbaren Strände zu liegen.

Was bietet Slowenien Geologisch / Landschaftlich?

  • Nordwesten: Hochgebirgszüge (z.B. die Julischen Alpen, höchster Berg Triglav 2864m, uvm.)
  • Nordosten: Hügelland und Weinanbaugebiete
  • ⇒ Südwesten: Küste (aber nur knapp 47km (an der Adria), Hafen ist Koper)
  • Osten: Weinanbaugebiete, älteste slowenische Dorf Ptuj
  • Westen: Übergang vom Hochgebirge zum Meer, ursprüngliche Landschaften u. Wildnis
  • Gebirge / Gebirgszüge: Julischen Alpen, Karawanken, Steiner Alpen, Pohorje
  • Die höchsten 10 Berge: Triglav 2.864m, Skrlatica 2.740m, Mangart 2.677m, Jalovec 2.645m, Razor 2.602m, Dolkova Spica 2.591m, Kanin 2.585m, Kanjavec 2.568m, Grintovec 2.558m, Prisojnik 2.547m

Slowenien im Überblick

Slowenien ist ein kleines Land, es ist seit Mai 2004 Mitglied der Europäischen Union und hat als Musterschüler schon drei Jahre danach, im Januar 2007, den Euro eingeführt.

Die Landschaft bietet von allem und für alle etwas, egal, ob man das Wandern in den Bergen liebt, oder Meer und Strand bevorzugt. Auch diejenigen, die das Abenteuer suchen, kommen an Wildwasserflüssen und tosenden Wasserfällen komplett auf ihre Kosten. Und in diesem Land gibt es zudem noch Landstriche, in dem es Naturthermen gibt, oder man mit dem Rad die wunderschöne Weingegend erkunden kann.

Mit dem Reiz der Landschaft geht auch eine imposante Pflanzen- und Tierwelt einher. Slowenien gehört zu den artenreichsten und grünen Regionen Europas. Hier gibt es u. a. Braunbär, Luchs, Adler, Wolf und viele andere selten gewordene Tiere.

Die Hauptstadt Ljubljana hat den Drachen als Symbolbild im Stadtwappen verewigt und somit zum Wahrzeichen gemacht. Aber Warum? Dazu weiter unten mehr.

Das Land kann geographisch auf eine hervorragende Lage verweisen und sich seiner Lage zwischen Mittelmeer, Alpen, Karst und der Pannonischen Ebene im Osten des Landes verweisen.

Urlaubsmagneten und Sehenswürdigkeiten in Slowenien

  1. der Berg Triglav und der Nationalpark Triglav
  2. Mangart-Sattel und der Berg Mangart
  3. die Seen wie der wundervolle Bleder See und der Natursee Bohinj See
  4. das Socatal mit der Soca mit den Orten Bovec, Kobarid und Tolmin
  5. hunderte von bezaubernde Wasserfälle wie Boka und Kozjak
  6. weiterhin die Hauptstadt Ljubljana und die Unistadt Maribor
  7. die Küstenstädte wie Koper und Piran
  8. im Osten die Stadt Ptuj, die älteste aufgezeichnete Stadt Sloweniens
  9. sowie die Urlauber-Region Bela Krajina und der Lahinja Regionalpark

Zahlen – Daten – Fakten

infografik von der republik slowenien in europa. daten fakten zahlen.
Infografik von der Republik Slowenien in Europa. Daten Fakten Zahlen.

Slowenien hat die Staatsform einer parlamentarischen Republik. Amtlich korrekt heißt es folglich Republik Slowenien.

Innerhalb der EU gehört es zu den kleinsten Ländern – konkret: es ist das viertkleinste Land innerhalb dieses Staatenverbundes. Damit hat es eigentlich noch einen recht guten Rang, denn mit einer Einwohnerzahl von gerade mal 2,1 Millionen, hat das ganze Land nur etwas mehr als die Einwohnerzahl der österreichischen Landeshauptstadt Wien, die recht nahe liegt.

Tatsächlich ist Slowenien mit einer Landesfläche von 20.273 km² ungefähr so groß wie das deutsche Bundesland Rheinland-Pfalz.

Slowenien hat als europäische Region wesentlich mehr zu bieten – allein schon durch seine geographische Lage. Und auch historisch sind viele Aspekte dieses Landes absolut interessant.

Slovenija ist ein Land/Staat im südlichen Europa. SLO (Internat. Kurzbezeichnung) bietet extrem viel Grün (62% der Landesfläche!), unvergleichbare Berge, das Meer, wundervolle Seen und Flüsse, den Weinanbau und die Bierbrauerei, unterirdische Highlights, interessante und schöne Städte, zudem viel Kultur die oft gar nicht so ersichtlich ist – aber beeindruckend.

So gibt es Querverstrebungen zu Österreich und Deutschland, was von der Zeit der Monarchie Österreich – Ungarn herrührt und weit in die Kultur und in den Sprachgebrauch hinein reicht.

Somit ist es gut möglich, auch ohne jegliche Sprachkenntnisse in Slowenisch kaum Verständigungsschwierigkeiten zu haben, da viele Slowenen auch heute noch die deutsche Sprache u. a. aus der Schule beherrschen und Sprachbarrieren recht selten sind.

Auch mit Englisch kommen Sie recht weit, hierbei wird es aber gerade bei den älteren Bewohnern Sloweniens etwas schwieriger, sich zu unterhalten. Aus eigener Erfahrung: mit „Dobre dan“ (Guten Tag), den Händen und Füßen, und „Hvala“ (Danke) geht schon sehr viel! Die Slowenen treten Fremden sehr freundlich und hilfsbereit gegenüber – und nicht umsonst ist es eines der sichersten Länder der Welt.

Weitere interessante Daten zu Slowenien

  • ⇒ Von Osten nach Westen sind es ca. 250km Luftlinie, von Norden nach Süden ca. 120km.
  • ⇒ Die slowenische Küste ist zwischen Italien und Kroatien nur 47km lang
  • ⇒ Bevölkerungsdichte: 102 auf 1km² (Vergleich zu München = 4.686 auf 1km²)
  • ⇒ Bis zum Jahr 1918 Teil des Habsburger Reiches; Unabhängigkeit 1991 Jugoslawien; Beitritt EU 2004
  • ⇒ Dieser Staat ist der grünste in Europa und das fünftgrünste Land in der Welt
  • ⇒ 40% der Landesfläche steht unter Schutz
  • ⇒ 60% der gesamten slowenischen Fläche ist mit Wald besiedelt
  • ⇒ Ist eines der wasserreichsten Länder in Europa
  • ⇒ Die Landwirtschaftlich genutzte Fläche beträgt ca. 32%

Trotz seiner kleinen Fläche ist Slowenien der Lebensraum von

  • ⇒ mehr als 1% aller Lebewesen Weltweit
  • ⇒ und über 2% aller Land- und Süßwasserarten weltweit
  • ⇒ u. a. Europas größte Braunbär-Population
  • ⇒ weiteren gefährdete Tierarten wie Wölfe, Luchse, Wildkatzen, Auerhahn und Fasan
  • ⇒ bspw. aber auch in den Bergen Steinböcke und Gämse
  • ⇒ Flusskrebsen, die auf der roten Liste der bedrohten Tierarten stehen
  • ⇒ zahlreichen Vogelarten / Zugvögel

Slowenien ist reich an schönen Landschaften, wunderbarem Wetter und einer reichen Artenvielfalt. Auch Sport und Wellness finden ein breites Spektrum in diesem Land. Naturliebhaber oder auch Naturwissenschaftler, die sich der Ökologie dieses Landes verschrieben haben, kommen hier ebenfalls voll auf ihre Kosten. Das liegt jedoch auch nahe, wenn man eine Top geographische Lage in Europa hat.

Alpen und Mittelmeer

Es könnte schlicht nicht unterschiedlicher klingen – ein namhaftes Gebirge, das durchaus auch für Gletschereis bekannt ist und der warme Strand des Mittelmeeres. Genau das aber macht dieses Land aus. Es sind nicht die vermeintlichen Gegensätze, die einen Reise nach Slowenien so vielseitig machen, sondern seine Synthese.

Doch nicht nur die Wahl zwischen Bergen und Meer könnte in der Auswahl der beliebtesten Urlaubsaktivitäten schwerfallen, sondern auch die zwischen ruhigen Bächen und donnernden Wasserfällen, bizarren Tropfsteinhöhlen und tiefen Schluchten, tiefgrünen Wäldern. U. a. die Bären und Wölfe wie weitere seltene Tierarten haben in Slowenien noch ein natürliches Refugium, das ihnen hoffentlich auch erhalten bleibt.

Was man in Slowenien gesehen haben sollte

1. Der Triglav im Nationalpark

Der Triglav Nationalpark nimmt einen Großteil des gesamten Landes im Nord-Westen ein. Neben dem Namen gebenden Berg Triglav, begeistert dieser Nationalpark seine Besucher mit einem üppigen Artenreichtum. In ihm liegt der Natursee Bohinjsko jezero (Bohinjsee), Dolina Sedmerih jezer (das Sieben Seen Tal), viel Wasserfälle wie bspw. der Slap Savica, Slap Ribnice und der Slap Peričnik.

Von allen europäischen Staaten kann das kleine Land Slowenien auf die größte Biodiversität verweisen und glänzt mit einer Vielzahl an Pflanzen und Tieren. Auch jenen, die anderswo selten geworden sind: Steinböcke und Gämsen zieren – wie in allen Hochgebirgen – die Landschaft des Gebirges, doch auch Füchse, Bären, Rotwild und Wölfe sind hier zu Hause. Dass es sich hier gut leben lässt, kann u. a. der schwarze Grottenolm bestätigen. Immerhin kann er gut 100 Jahre alt werden und vielleicht treffen Sie ihn gleich in mehreren Urlauben in diesem schönen Land.

2. Der Bleder See und der Bohinj See

Hoffentlich stellt niemand die Frage danach, welcher der beiden Seen der schönere ist – die Antwort zu überlegen, könnte dauern und dennoch ergebnislos bleiben, denn man kann sich kaum entscheiden. Das Entscheidende ist, was man möchte: entweder optisch fein und sehr touristisch = Blejsko jezero / Bleder See, oder viel Natur und nur bedingt touristisch = Bohinjsko jezero / Bohinj See.

Auf Grund der relativ kurzen Distanzen wäre es natürlich möglich, an beiden Seen zu verweilen, doch vielleicht können Sie sich gar nicht losreißen, wenn Sie erst einmal an einem der Seen Halt gemacht haben.

Die Insel im Bleder See, Otok, wirkt magisch. Fast könnte man meinen, man wäre mitten in einem wunderschönen Gemälde. Die Marienkirche, die rechts und links von Wald flankiert, vor sich den See und im Hintergrund die Julischen Alpen hat, scheint von unendlicher Schönheit zu sein und gehört tatsächlich zu den weltweiten touristischen Zielen. Weiterhin liegt zur rechten dann die Burg auf einem Berg, sie lädt zur kostenpflichtigen aber lohnenden Aussicht und Rast ein.

Um diesen See kann man wunderbar wandern bzw. spazieren gehen. Ca. 1,5 Stunden dauert es um den See herum, es sind ca. 6 km. Aber man kann auch wunderbar den Bleder See mit dem Rad umrunden: beides ist nicht schwierig. Optional kann man dabei noch die Burg besuchen (steiler Anstieg, alternativ mit PKW auf der Rückseite hochfahren, kostenpflichtiger Parkplatz und Eintritt in die Burg).

Völlig anders, der größere und mindestens genau so schöne, ist der Bohinj See. Fast glaubt man, von der Wucht des Berges im Hintergrund des Sees erdrückt zu werden, doch es ist die Magie des Zusammenspiels von Berg und See, das diese einzigartige Komposition so unendlich reizvoll macht und keine Entscheidung zulässt, welcher der beiden Seen das lohnendere Ausflugsziel ist. Auf diesem See fahren Elektro-Schiffe und man kann bspw. die Hälfte Wandern und dann mit Schiff zurückkommen. Am See oberhalb, in Ukanc, gibt es einen schönen Campingplatz. Diesen aber unbedingt vorher reservieren, er ist sehr gut besucht!

Auch um diese See kann man wunderbar laufen, hierbei benötigt man ca. 3,5 Stunden für die knapp 13 km. Dieses kann man wie geschrieben mit dem Schiff halbieren. Radfahren gestaltet sich hierbei aber teilweise als schwierig, denn hier sind Hindernisse zu überwinden!

Wenn die Sicht gut ist, lohnt sich ggf. ein Abstecher auf den Berg Vogel. Hier können Sie ebenfalls viele Wanderwege nutzen. Die Talstation der Seilbahn ist oberhalb von Ukanc gelegen und der Parkplatz ist kostenfrei. Der Berg Vogel ist auch ein ausgezeichnetes und gerne genommenes Skigebiet nebst einigen Übernachtungsmöglichkeiten dort oben.

3. Die Soca mit dem Socatal und den Orten Bovec, Kobarid, Tolmin

Haben Sie vielleicht die Landschaft im Socatal wieder erkannt? Kamen Ihnen die verwunschen wirkenden Areale seltsam bekannt vor? Richtig, Sie täuschen sich keineswegs, denn wenn Sie z. B. Fan der Filmreihe: „Die Chroniken von Narnia“ kennen, werden Sie sich sicherlich an diese Landschaft erinnern, die als natürliche Filmkulisse für Teile des Films fungierten, da Teile dieses Kinohits im Soca Tal aufgenommen wurden. Kein Wunder also, dass diese Landschaft für Teile des Films ausgewählt wurden und Sie sich von dem magischen Anblick sicher nur schwer lösen können.

Die Julischen Alpen prägen die gesamte Landschaft Sloweniens und machen dieses Land so unendlich reizvoll – ganz besonders durch seine Synthese mit der imposanten Wasserlandschaft. Neben den geographischen Highlights, überzeugten die Julischen Alpen mitsamt seines Soca-Tals, so sehr, dass die UNESCO dieses Gebiet zum ersten „Biosphärenreservat von internationaler Bedeutung“ gekürt hat, worauf die Slowenen selbstverständlich sehr stolz sind und sich mit ganzer Kraft einbringen, um die Schönheit der Natur mit den Fortschritten der Menschen in vielversprechenden Ansätzen zum Natur- und Biosphärenschutz und einer nachhaltigen Entwicklung, zu erhalten und weiter zu entwickeln.

Höhepunkte und bekanntere Orte

Die kleine Stadt Kobarid z. B., bietet Genussfreuden für die Gaumen und hat sich auch international einen großen Namen gemacht. In der Welt der leckeren Speisen, steht Kobarid weltweit recht weit oben. Aber auch hier in der Umgebung von Kobarid sollten Sie Ihren Fotoapparat / Smartphone parat haben bspw. für die Napoleonbrücke oder den Kozjak Wasserfall.

Dagegen kann die kleine Alpenstadt Bovec allein schon mit ihrer magischen Schönheit punkten. Auch wird Bovec als die Wassersporthauptstadt genannt, hier kann man alles an Aktivitäten machen. Hier ist im positiven in den Sommermonaten die Hölle los, da Bovec an der Soca liegt. U. a. gibt es hier auch einen Klettergarten, den Slap Boka (Höchster Wasserfall Sloweniens), einen Sportflugplatz und eine Seilbahn auf den Kanin.

In Tolmin gibt es viele touristische Ziele, wie z. B. die 2 km lange Tolminer Klamm (Tolminka- und Zadlaščica-Schlucht), die Koseč Klamm auch mit Wasserfällen und der Sopota Wasserfall bei Podmelec. Aber auch ein deutsches Beinhaus, eine Burgruine und die neue Burg in der Stadt und auch die nette kleine Innenstadt ist sehenswert.

Allen gemeinsam hingegen ist, dass diese Orte bezaubernd schön und Teil des Soca-Tales und damit Teil des bedeutenden Biosphärenreservates sind.

4. Sloweniens Städte Ljubljana, Maribor, Koper, Piran

Hauptstadt Ljubljana

Dass die Hauptstadt von Slowenien Ljubljana ist, ist sicherlich einigen bekannt, aber wussten Sie auch, dass Ljubljana als Stadt der Drachen gilt? Drachen sind in dieser Stadt so berühmt, dass sie sogar in das Stadtwappen aufgenommen wurden und jedes Jahr ein Karneval der Drachen in der Hauptstadt stattfindet. Und da man Drachen natürlich nie genug haben kann, hat Sloweniens Hauptstadt diese imposanten Geschöpfe auf diversen Brücken verteilt. Die mit recht vielen Drachen bestückte Brücke, wurde dann auch als Drachenbrücke bezeichnet und als Stadtsymbol auserkoren.

Die Landeshauptstadt Ljubljana, zu Deutsch Laibach, hat natürlich ihren eigenen Charme. Diese lebendige Stadt besticht durch seine hübsche Altstadt und mit einer romantischen beidseitigen Promenade, die sich am Fluss Ljubljanica entlang zieht. Hier gibt es viele Restaurants, Cafés, Bars und viele entspannte freundliche Leute, die das Leben genießen. Sollen Sie in der Nähe sein, kehren Sie auf jeden Fall einmal ein – es lohnt sich! Ständig präsent und oberhalb der Stadt gelegen, thront die Burg bzw. das Laibacher Schloss (teils kostenpflichtiger Eintritt). Dieser Ort ist zu Fuß in ca. 20-30min gut zu erreichen.

Unistadt Maribor

Wie sehr Slowenien mit Deutschland oder mit Österreich verbunden ist, zeigt sich auch weiteren Städtenamen. Maribor ist so einer: denn zu Deutsch würde man Marburg sagen und es ist nicht die Universitätsstadt in Hessen, sondern die Hauptstadt der slowenischen Steiermark. Als Geheimtipp gilt das „Haus der Alten Rebe“ an der Drau, einem kräftigen Fluss. Sein Name ist Programm, denn im Zentrum der schönen Stadt wächst die älteste Weinrebe der Welt und das muss natürlich begossen werden.

TIPP: Wer nichts gegen einen sehr guten „Burger“ hat, sollte in Maribor unbedingt das Restaurant Jack & Joe an der Drau besuchen. Der in der Schauküche frisch zubereitete Trüffelburger ist mein Favorit und ungelogen der beste Burger den ich je gegessen habe – und es waren schon einige 😉

Zum Glück gibt es ganz in der Nähe der Stadt zahlreiche Skipisten sowie wunderschöne Wander- und Radwege, um dieses wieder etwas abzutrainieren: für den nächsten Gourmetgang.

Hafenstadt Koper

Koper ist die größte und einzige Hafenstadt Sloweniens, doch bekannt und beliebt sind eher die kleinen, engen Gassen. Diese Gegensätze üben einen großen Reiz dieser Stadt aus, in der mittlerweile (leider) auch riesige Schiffe anlegen. Touristenmagneten sind zudem das Regionalmuseum, die Kathedrale, die Villa Domus, das Bife Museum Doris Božič s.p. und vieles mehr.

Fischerdorf u. Küstenstadt Piran

Eine weitere, wunderschöne und sehr alte Küstenstadt ist Piran. Eine besondere Sehenswürdigkeit dieser malerischen Stadt ist der Turm der Sankt Georgs Kirche. Weithin sichtbar, prägt der das Bild im Norden der Küstenstadt. So, wie er heute in Piran steht, gibt es diesen Kirchturm seit dem 14. Jahrhundert und er erlaubt einen reizvollen Rundumblick über die gesamte Stadt sowie die nähere Umgebung.

Ganz in der Nähe und absolut einen Ausflug wert, sind die Salinen von Sečovlje an der Adria, die schon 700 Jahre alt sind. Heutzutage ist es ein Naturschutzgebiet nebst Museum, in dem händisch noch ein wenig Salz abgebaut wird.

Unser Tipp zur Adria-Küste

Nehmen Sie ein Fahrrad mit! Egal ob elektrisch oder nicht – Sie werden viel mehr an der Küste sehen und erleben. Zudem öfter an den kleinen Restaurants und Bars anhalten um zu verweilen und genießen. Mit einem E-Bike wäre die komplette Küste mit 47km auch in einem Tag machbar, aber der Reiz liegt hier definitiv nicht beim km-schruppen!

5. Region Bela Krajina und Lahinja Regionalpark

Hauptstädte, Hafen- oder Universitätsstädte kann jeder. Wer ein Land weiter erkunden möchte, schaut ein wenig über den Tellerrand und findet dabei reizvolle Geheimtipps. So, wie z. B. im Osten Sloweniens, in der Region Bela Krajina. Hier ist das Land noch recht traditionell und ursprünglich – und wer an Land und Leuten interessiert ist, findet das genau hier. Es ist touristisch nicht überlaufen!

Sehr reizvoll ist auch der nur 2.5 Quadratkilometer große Lahinja-Regionalpark mit seinen 7 ganzjährigen Quellen und viele weitere, die jedoch an die regenreichen Monate gebunden sind. Der gleichnamige Lahinja-Fluss entspringt diesem Gebiet oder genauer, dem Wald gleich hinter Belcji Vrh.

Wer diese traditionelle Gegend als Urlaubsziel auserkoren hat, kommt beim Kennenlernen von Land und Leuten so richtig auf seine Kosten. Hier geht es noch: das gemeinsame Brot backen, das gemeinsam mit den Einheimischen im Fluss Baden, das genießen der deftigen slowenischen Küche und vor allem, das gemeinsame Lachen in verschiedenen Sprachen.

Der digitale Reiseführer Slowenien Karte / Orientierung

Beispiel Planung Urlaub Slowenien

Ideal für eine erste Tour ist m. E. der Westen: dieses Gebiet ist zwar nicht riesig, bietet aber unglaublich viele tolle Erlebnisse und Eindrücke, die man in einer recht kurzen Zeit erleben kann! Und entweder kommt man dann nochmals in diese Gegend und kann bei einem weiteren Urlaub noch genauer und intensiver die Entdeckungen und super Ecken kennenlernen – oder man nimmt sich dann mit einer der zweiten Tour die „Mitte“ und / oder den „Osten“ vor.

Wir haben zuerst zweimal den Westen aufgesucht, da wir nicht alles geschafft hatten, und wir konnten uns auch das zweite mal nicht wieder einkriegen. Es war wieder ein voller Erfolg der Slowenien Urlaub, mit atemberaubenden Gegenden und supernetten Menschen!

Reisezeit Tipp: Wenn Sie Slowenien erkunden möchten, sollten Sie Mitte September diese Tour machen. Zum einen, weil es günstiger und viel leerer in den touristischen Orten ist – zum anderen ist es dann noch warm genug für die Berge und Küste!

Mittlerweile sind wir nun schon 6x hier gewesen – und es macht noch immer süchtig. Jedes mal gibt es etwas anderes zu sehen und zu erleben. In diesem „Hauptartikel“ soll es ja aber erst einmal über das Grundlegende gehen – und Sie über einen Slowenien Urlaub genauer informieren. Hier in der Übersicht, sehen Sie unsere grobe Einteilung des Landes.

reise und urlaub slowenien / slovenija - infografik
Reise und Urlaub Slowenien / Slovenija. Infografik West – Mitte – Ost

Reisedauer / Urlaubsdauer

Sie möchten recht viele Sachen erkunden und müssen nicht an jeder Laterne mehrere Tage bleiben? Wir haben folgende gute Erfahrungen mit dieser Einteilung gemacht:

  • Um den Westen weitgehend zu erkunden und um viel mitzunehmen, benötigen Sie ca. 12-16 Tage.
  • In der Mitte Sloweniens kann man mit ca. 7-10 Tage rechen.
  • Bei der Erkundung des Osten ist mit 10-14 Tage zu rechnen.
  • All-In: Komplett Slowenien als Rundtour geht m. E. in 4 Wochen. Allerdings nur, wenn man nicht zu lange an einem Ort bleibt. Und glauben Sie mir, das fällt einem dort extrem schwer!

Anreise Slowenien

Wie in andere Länder, kommt man auch hier per Kfz, Eisenbahn und Flugzeug problemlos in das EU-Land. Zudem besitzt Slowenien auch einen Zugang zum Meer – somit wäre eine Ein- oder Ausreise theoretisch auch per Schiff möglich.

Normal ist aber die Anreise mit einem KFZ: Auf den Autobahnen und einigen Schnellstraßen müssen Sie allerdings aufpassen, hier galt Vignettenpflicht. Ich empfehle, diese bei der ersten Rundtour vorher rechtzeitig online zu bestellen – oder vor / in Österreich alle Vignetten zu kaufen. Die Strafen in beiden Ländern, bei Verstößen gegen die Vignettenpflicht, sind sehr hoch! Es geht aber auch ohne: Wir haben bisher keine gekauft, da wir Land und Leute kennenlernen wollen. Gute Infos gibt es auf der Seite vom ADAC.

Der Hauptflughafen (für viele europäische Ziele, auch für Billigflieger) ist in Ljubljana – er liegt außerhalb der Stadt in 4210 Brnik. Somit ist er ca. eine 1/2 Stunde von Ljubljana entfernt. „Vom“ oder „zum“ Airport: hier kann man mit dem regelmäßig (stündlich) fahrenden Bus vom Airport Ljubljana zum Busbahnhof Ljubljana günstig fahren. Oder man nimmt einen Shuttle-Bus (online buchbar), ein Taxi oder gleich einen Mietwagen.

Für Personen, die kein Auto haben oder ggf. auf das Geld schauen: Es gibt zudem noch die Möglichkeit per Fernbus* von bspw. München Zentrum nach Ljubljana Innenstadt für unter 20,00 EUR (2022) zu kommen.

Geld, Preise, Kosten

Dadurch, dass Slowenien zur EU gehört, sind Währungsprobleme überhaupt kein Thema. Wir haben zudem festgestellt, dass man selbst im kleinsten Cafe für einen Kaffee mit Karte zahlen kann – wenn man möchte. Die Slowenen sind, trotz Natur und Kultur, sehr fortschrittlich unterwegs und in den Städten so oder so.

Gasthäuser, Restaurants, etc. würde ich preislich am unteren Level von Österreich sehen. Hier kann man in einem guten Gasthaus durchaus mit 4 Personen inkl. Getränke unter 50 Euro bleiben. Klar, auch hier gibt es Feinschmeckerlokale oder Ortschaften wie Bled, die absolut unser Preisniveau haben. Kosten für Übernachtungen fallen unterschiedlich aus: In Tourismus-Gegenden eher auf Österreich-Niveau, in den abgelegeneren Orten aber auch noch recht günstig. Die Sehenswürdigkeiten würde ich als „Normalpreisig“ bezeichnen.

Ausschlaggebend ist die Reisezeit für die Preise: im Frühling und Herbst ist es oft und weit aus günstiger wie in der Hochsaison zwischen Juni und September. Aber Achtung: nicht alle Unterkünfte, Attraktionen und Campingplätze haben ganzjährig offen!

Unglaublich, aber toll, wie viele Camper es mittlerweile gibt: Unter anderem direkt an der Soca fanden wir unzählige kleine und große Campingplätze (die im August alle Rappelvoll waren!).  Aber typisch für dieses Land: Wer mal keinen Platz bekommen hat … Einheimische stellen teilweise, aber nur bei sehr freundlichem Anfragen und das möglichst mit einem Hauch slowenisch, zumindest für eine Übernachtung einen Stellplatz hinter dem Haus gerne mal zur Verfügung.

Die Tankkosten werden oft nicht öffentlich ausgehangen wie bei uns. Sie sind aber ähnlich denen in Österreich und Ungarn (gegenüber Italien und Deutschland also im Normalfall recht günstig). Der Preis pro Liter Benzin’95 lag im September 2021 bei 1,27 EUR, im September 2022 bei 1,67 EUR.


Slowenien Republika Slovenija – So klein und doch so vielfältig – Foto- / Bildnachweis: Foto(s) von PixaBay

close
urlaubsreisen-mega.de
Urlaubsreisen-Mega.de

Hallo!
Schön das Sie hier sind!

Tragen Sie sich jetzt ein, für tolle Inhalte und Reisen.

Bitte schauen Sie zum bestätigen des Newsletters in Ihr Postfach.
Wir senden keinen Spam!

Schreibe einen Kommentar

GDPR Cookie Consent mit Real Cookie Banner