Frankfurt am Main – 10 Tipps – Städteführer

Städteführer / Reiseführer Frankfurt am Main: Die hessische Metropole Frankfurt a. M. zählt rund 760.000 Einwohner und stellt damit die fünft größte Stadt der Bundesrepublik Deutschland dar. Die Wirtschaftsleistung Frankfurts ist sehr hoch, denn es gibt dort neben diversen Dienstleistungs- und Handelsbetrieben auch viele Industriebetriebe sowie Unternehmen aus dem Finanz- und Versicherungsbereich. Frankfurt Flughafen: Auch der Frankfurter Airport (und Frankfurt Hahn) leistet einen erheblichen Beitrag zur Wirtschaftskraft der Mainmetropole.

Da die Stadt Frankfurt am Main neben seiner starken Wirtschaftsleistung auch für eine hohe Kriminalitätsrate und eine große offene Drogenszene bekannt ist, mag es verwunderlich sein, dass auch der Tourismus eine bedeutende Rolle bezüglich der Wirtschaftskraft spielt. So liegt die Stadt bezüglich der Übernachtungszahlen nach Berlin, Hamburg und München auf dem vierten Platz der beliebtesten urbanen Reiseziele in Deutschland.

Obgleich auch viele Geschäftsreisende für hohe Übernachtungszahlen sorgen, besuchen auch sehr viele Menschen die Stadt aus touristischen Gründen. Was Touristen in Frankfurt am Main unternehmen und welche Attraktionen sie sich betrachten können, zeigen wir Ihnen in diesem Reiseführer in den nachfolgenden Abschnitte auszugsweise auf.

Bummeln durch Frankfurt am Main: Einkaufen und Flanieren

Städtetouristen, die sich in einer der vielen interessanten Metropolen unserer Erde aufhalten, möchten in der Regel auch die belebten Areale ihres jeweiligen Reiseziels kennenlernen und dort flanieren, Gastrobetriebe aufsuchen oder sich das Warenangebot verschiedener Geschäfte betrachten. In Frankfurt sind derartige Unternehmungen unter anderem im Stadtzentrum, in der Altstadt und im links des Mains gelegenen Stadtteil Sachsenhausen möglich. Dort herrscht in der Regel immer viel Betrieb und es gibt viel zu beobachten.

Wem es insbesondere um das Inspizieren des Warenangebotes verschiedener Geschäfte geht, sollte es sich nicht nehmen lassen, einmal die bekannteste Fußgängerzone, die Frankfurter Zeil, entlang zu schlendern. Auch ein Besuch der Galerie „Les Facettes“, wo 70 kleinere Geschäfte ansässig sind, ist zu empfehlen. Wer besonders noble und hochpreisige Geschäfte wie Parfümerien oder Nobelboutiquen besuchen möchte, sollte sich ggf. noch in die Schweizer Straße im Stadtteil Sachsenhausen begeben.

Die Paulskirche und andere beeindruckende Kirchbauten

Deutsche Kirchbauten verfügen oftmals über ein beträchtliches Alter und zeichnen sich nicht selten auch durch eine sehr prachtvolle Bauweise aus. Deshalb gehört der Besuch von Sakralbauten für vielen Städtereisende auch stets zum Programm im Verlauf ihres Aufenthaltes an ihrem urbanen Reiseziel.

Auch in Frankfurt am Main gibt es durchaus sehenswerte Sakralbauten wie etwa die bekannte Frankfurter Paulskirche. Diese wurde ursprünglich im 18. Jahrhundert errichtet, wurde jedoch im Verlauf des Zweiten Weltkrieges zerstört. Nach dem Krieg wurde die Paulskirche, die heute als Gedenkstätte und für verschiedene Veranstaltungen genutzt wird, neu errichtet.

Ebenfalls interessant ist ein Abstecher zum Frankfurter Dom, wo vom 16. bis zum 18. Jahrhundert die deutschen Kaiser gekrönt wurden. Weiterhin sollten Städtetouristen unter anderem auch der im 14. Jahrhundert errichteten gotischen Dreikönigskirche, der Alten Nikolaikirche, der Katharinenkirche und der Liebfrauenkirche Beachtung schenken.

Weitere Sehenswürdigkeiten in Frankfurt a. M.

Neben sehenswerten Sakralbauten verfügt Frankfurt am Main natürlich noch über weitere Sehenswürdigkeiten wie zum Beispiel in der neuen Frankfurter Altstadt, ein Areal im Zentrum der Altstadt. Dieser Teil der Frankfurter Altstadt wurde vor ein paar Jahren rekonstruiert und erinnert heute an die Zeiten vor dem Zweiten Weltkrieg, als große Teile der ursprünglichen Altstadt durch Bomben zerstört wurde. So gibt es dort heute wieder mehr als 30 sehenswerte Häuser, wobei das „Haus zur Goldenen Waage“ als ein echtes Highlight gilt.

Ebenfalls sehr sehens- und besuchenswert ist der sogenannte Römerberg, wo es noch Teile der historischen Altstadt zu bestaunen gibt. Besonders interessant finden dort viele Touristen den ursprünglich im 15. Jahrhundert errichteten Gerechtigkeitsbrunnen.

Neben einem Besuch dieser sehenswerten Frankfurter Areale sind Städtetouristen zudem noch Trips zu den verschieden Palastbauten Frankfurts ans Herz zu legen. So lohnt zum Beispiel ein Besuch des Schlosses Höchst, das im gleichnamigen Frankfurter Stadtteil zu finden ist. In diesem schönen, im Stil der Renaissance errichteten Schloss ist heute eine Museums befindlich, welches über die Geschichte des Stadtteils und des Industriebetriebes Höchst informiert.

Ebenfalls lohnenswert sind noch Besuche des barocken Holzhausenschlösschens und des im 18. Jahrhundert errichteten Bolongaro-Palastes.

Frankfurts Wolkenkratzer bestaunen

Hohe Bauwerke und zum Teil auch Wolkenkratzer gibt es in anderen deutschen Städten zwar auch, Frankfurt am Main sticht diesbezüglich jedoch hervor. So gibt es in der Mainmetropole so viele hohe Gebäude, sodass die Skyline der Stadt eher an eine US-Metropole erinnert als an eine deutsche Großstadt. Deshalb wird Frankfurt nicht selten ach als „Mainhattan“ bezeichnet.

Ob Touristen diese Wolkenkratzer nun als Sehenswürdigkeiten oder als Bausünden betrachten, ist individuell sicher sehr verschieden, konfrontiert werden jedoch alle Besucher der Stadt mit diesen Bauwerken. Die höchsten Bauten Frankfurts sind neben dem fast 340 Meter hohen Europaturm zum Beispiel der Commerzbank-Tower mit einer Höhe von rund 260 Metern, der fast gleich hohe Messeturm und der etwa 200 Meter hohe Main-Tower.

Frankfurt Museum – welches ist interessant?

Wer im Rahmen eines Städtetrips gerne auch interessante Museen besucht, kann in Frankfurt unter vielen Anlaufstellen wählen. Geschichtlich interessierte Menschen sollten beispielsweise einmal das Historische Museum aufsuchen, wo es viel über Stadtgeschichte Frankfurts zu lernen gibt.

Kunstinteressierte Touristen sollten neben einem Besuch der Frankfurter Kunsthalle Schirn in der Altstadt auch einmal die Ausstellung des Frankfurter Kunstvereins betrachten und das Museum für moderne Kunst aufsuchen. Weiterhin ist es Städtetouristen zu empfehlen, sich einmal zum Geburtshaus des Dichters Goethe zu begeben, denn auch im Goethe-Haus gibt es eine interessante Ausstellung.

Weitere besuchenswerte Museen in Frankfurt sind unter anderem noch das Museum für Völkerkunde, das Stoltzemuseum, das Ikonenmuseum, das Dommuseum und das Deutsche Filmmuseum.

Frankfurt am Abend

Wer nach einem interessanten Tag in Frankfurt am Main auch am Abend gerne noch etwas erleben und beispielsweise einen Kneipenbummel unternehmen möchte, muss sich nur in die belebten Ecken der Stadt begeben. Diesbezüglich bietet es sich an, das Stadtzentrum aufzusuchen, wo es sehr viele Gastrobetriebe wie Kneipen, Bars oder auch Diskotheken gibt. Es gibt in Frankfurt jedoch noch mehr Areale, wo es Abend und in der Nacht viel los ist. Neben dem Frankfurter Rotlichtviertel in der Nähe des Hauptbahnhofes sind diesbezüglich beispielsweise auch das Gebiet rund um die Universität und einige Teile von Sachsenhausen zu nennen.

Wer des Abends lieber Konzerten lauscht oder Theateraufführungen besucht, kann in Frankfurt von einem vielseitigen Angebot profitieren, denn es gibt zahlreiche Bühnen in der Mainmetropole. Deshalb sollten interessierte Städtereisende sich schon im Vorfeld ihrer Reise über aktuelle Programme informieren. Dies ist zum Beispiel auf der Tourismusseite von Frankfurt am Main möglich.


Bildnachweis: Sehenswertes Deutschland – Frankfurt am Main – ein Städtetrip in die hessische Metropole von Pixabay.

close
urlaubsreisen-mega.de
Urlaubsreisen-Mega.de

Hallo!
Schön das Sie hier sind!

Tragen Sie sich jetzt ein, für tolle Inhalte und Reisen.

Bitte schauen Sie zum bestätigen des Newsletters in Ihr Postfach.
Wir senden keinen Spam!

Schreibe einen Kommentar

GDPR Cookie Consent mit Real Cookie Banner