Schleswig-Holstein – Ostsee Küste & Urlaub

Sehr beliebt im Urlaub sind beispielsweise einige Areale an der Ostsee Küste, wie bspw. hier Schleswig-Holstein, welches wir Ihnen in einer Auswahl an beliebten Urlaubsorten in den folgenden Kapiteln vorstellen.

Urlaub im eigenen Land ist ein Trend, der sich schon seit einigen Jahren immer mehr verstärkt. So realisieren immer mehr Deutsche, dass es in der Bundesrepublik sehr viele interessante Urlaubsareale gibt, die zudem leicht erreichbar sind. Schließlich gibt es überall in Deutschland interessante Urlaubsregionen wie an den vielen Seen in Bayern oder Baden-Württemberg, in den Alpen oder den Mittelgebirgen, in Mecklenburg-Vorpommern, der Lüneburger Heide oder den deutschen Küstenregionen.

Schleswig-Holstein an der Ostsee: Urlaubsareale der Küste

Konkret informieren Sie die Folgekapitel über

  • Lübeck-Travemünde,
  • die Gemeinde Scharbeutz,
  • das Küstenbad Heiligenhafen,
  • dass Ostseebad Eckernförde,
  • Kappeln an der Schlei und
  • die Flensburger Förde.

Lübeck-Travemünde

Das ehemalige kleine Fischerdorf Travemünde liegt im südlichen Teil Schleswig-Holstein an der Ostseeküste. Heute leben im Ort Travemünde, der seit längerer Zeit ein Teil der Stadt Lübeck darstellt, rund 13.000 Menschen. Diese leben vorwiegend vom boomenden Tourismus, da Travemünde schließlich eines der beliebtesten Reiseziele an der deutschen Ostseeküste ist und dort Jahr für Jahr sehr viele Menschen ihr Urlaubsdomizil aufschlagen. In den folgenden Abschnitten wird Ihnen der beliebte Urlaubsort an der Ostsee in aller Kürze vorgestellt.

Travemündes Strände genießen

Die wichtigsten Freizeitbeschäftigungen im Rahmen eines Urlaubs an der Ostsee sind für viele Touristen Strandvergnügungen wie Sonnenbaden oder Strandsport und natürlich das Baden in der See bzw. das Ausüben von Wassersport. Diesbezüglich müssen Menschen, die Travemünde als Urlaubsort wählen, auf nichts verzichten.

So verfügt Travemünde über einen breiten und sehr langen Kurstrand, der sehr viele Möglichkeiten zur angenehmen Freizeitgestaltung bietet. Außerdem gibt es neben dem Brodtener Steilufer noch den Naturstrand auf dem Priwall, der Halbinsel in der Lübecker Bucht in der Nähe der Ortschaft Travemünde. Letztgenannter Strand in Schleswig-Holstein ist besonders für Menschen geeignet, die Ruhe und Entspannung inmitten reizvoller Naturlandschaften suchen.

Die Highlights des Ortes Travemünde erkunden

Neben den Möglichkeiten, welche die Travemünder Strände bieten, haben Urlauber natürlich noch diverse andere, um ihre Freizeit auf angenehme und interessante Weise zu verbringen. So gibt es zum Beispiel viele Veranstaltungen, Angebote aus dem Sportbereich, Wellnessangebote, gute Einkaufsmöglichkeiten, zahlreiche Gastronomiebetriebe und natürlich die Möglichkeit, den Ort Travemünde zu erkunden. So sollten sich Touristen unbedingt einmal im alten Ortskern umschauen, wo es unter anderem alte Fischerkaten und Fachwerkhäuser zu bestaunen gibt.

Außerdem lohnt ein Abstecher zur Nordermole, der wichtigsten Flaniermeile Travemündes oder zum alten Leuchtturm, wo heute ein maritimes Museum ansässig ist. Auf jeden Fall sollten Touristen auch den Fischereihafen aufsuchen, im Museumshafen die Viermastbark namens Passat besuchen und sich die vielen anderen interessanten Schiffe betrachten.

Trip ins Stadtzentrum von Lübeck

Nicht ausschließlich deshalb, weil Travemünde ein Teil der Hansestadt Lübeck ist, sondern da das Stadtzentrum Lübecks nicht sehr weit entfernt und zudem äußerst interessant und reizvoll ist, sollten Travemünde-Urlauber im Verlauf ihres Aufenthaltes in Schleswig-Holstein auch einen Ausflug in den Lübecker Stadtkern einplanen.

Dort gibt es schließlich nicht nur sehr gute Einkaufsmöglichkeiten und viele lauschige Gastrobetriebe, sondern auch diverse Sehenswürdigkeiten. Hierzu zählt natürlich das bekannte, im spätgotischen Stil errichtete Holstentor, die schönen Brücken wie die reich verzierte Puppenbrücke, das prachtvolle Lübecker Rathaus, das Willy-Brandt-Haus oder das Behnhaus, ein Ende des 18. Jahrhunderts errichtetes ehemaliges Kaufmannshaus. Weiterhin können Touristen sich in der Hansestadt auch zahlreiche prachtvolle Sakralbauten wie den Lübecker Dom, der im 12. Jahrhundert im Auftrag von Heinrich dem Löwen errichtet wurde, oder die prachtvolle Marienkirche betrachten.

Empfehlenswert sind auch Besuche der verschiedenen Museen in Schleswig-Holstein bzw. Lübeck wie das Museum im Buddenbrookhaus, wo sich alles um das Leben der Schriftstellerfamilie Mann dreht und wo auch der bekannte Roman „Die Buddenbrooks“ entstand. Mit dem Schaffen des bekannten Schriftstellers  Günter Grass hingegen befasst sich die Ausstellung im Günter-Grass-Haus, das literarisch interessierte Touristen folglich auch einmal besuchen sollten. Ebenfalls lohnend ist ein Besuch des Museums im Holstentor, das sich mit der Zeit der Hanse und dem damaligen blühenden Handels befasst.

Ostseeurlaub in der Gemeinde Scharbeutz

Die schleswig-holsteinische Gemeinde Scharbeutz liegt ein paar Kilometer nördlich von Lübeck-Travemünde an der Ostseeküste und beheimatet etwas mehr als 10.000 Einwohner. Die bekanntesten Ortschaften der Gemeinde sind der Ort Scharbeutz und Haffkrug, denn diese beiden Küstenorte stellen beliebte Ziele von Ostseeurlaubern dar. Was Urlauber in diesen Küstenbädern sowie in der gesamten Gemeinde Scharbeutz im Verlauf ihrer Urlaubszeit beispielsweise unternehmen können, zeigen Ihnen die folgenden Abschnitte kurz auf.

Strandaktivitäten in Haffkrug und Scharbeutz

Die meisten Menschen, die in Schleswig-Holstein bzw. an der Ostsee Urlaub machen, möchten sich an den Stränden vergnügen und Strand- oder Wassersport betreiben oder sich schlicht im Strandkorb entspannen bzw. in der Sonne aalen. Um allen individuellen Vorlieben von Urlaubern gerecht zu werden, ist es sinnvoll, Strände in verschiedene Abschnitte wie Bade- und Sportbereiche, Strandbereiche für Menschen mit Hunden und auch für solche, die FKK-Strände schätzen, zu unterteilen.

Diesbezüglich sind sowohl der Strand in Haffkrug als auch der Ostseestrand im Ort Scharbeutz sehr gut aufgebaut und verfügen auch über eine genügende Länge, sodass alle Touristen unabhängig von ihren jeweiligen Vorlieben auf ihre Kosten kommen. In beiden Ostseebädern gibt es in Strandnähe zudem genügend Gastronomiebetriebe, sodass Freizeitaktivitäten am Strand stets auch unterbrochen werden können, um sich kulinarisch zu verwöhnen.

Weitere Freizeitmöglichkeiten in der Gemeinde Scharbeutz

Auch wenn die Möglichkeiten, welche die Strände bieten, für die meisten Ostseeurlauber am wichtigsten sind, gibt es in den Urlaubsorten Scharbeutz und Haffkrug sowie in der ganzen Gemeinde Scharbeutz natürlich noch diverse andere Angebote bezüglich der Freizeitgestaltung. Neben zahlreichen Sport-, Kur- und Wellnessangeboten, den vielen Angeboten im Erlebnisbad „Ostsee Therme“ gibt es vor allem in der Sommersaison beispielsweise auch immer wieder interessante Veranstaltungen.

Weiterhin ist es unter Urlaubern noch beliebt, einfach das Areal der Gemeinde Scharbeutz beispielsweise im Rahmen von Fahrradtouren zu erkunden. Schließlich gibt es dort viel zu entdecken wie zum Beispiel interessante Dörfer oder auch die kleineren Binnenseen im Gemeindegebiet.

Wer gerne auch etwas weitere Ausflüge in Schleswig-Holstein unternimmt, hat natürlich ebenfalls genügend Möglichkeiten und kann beispielsweise die benachbarte Gemeinde Ahrensbök oder die rund 15.000 Einwohner zählende Stadt Neustadt in Holstein ansteuern. In dieser Kleinstadt gibt es schließlich Sehenswertes wie die Stadtkirche oder das schöne Rathaus und interessante Museen wie zum Beispiel das Museum „Cap Arcona“, welches sich umfassend mit dem Schiffsunglück des gleichnamigen Schiffes im Jahre 1945 beschäftigt.

Heiligenhafen: guter Standort für einen Ostseeurlaub

An der östlichen Spitze der Ostsee-Halbinsel Wagrien liegt die attraktive, etwas weniger als 10.000 Einwohner zählende Kleinstadt Heiligenhafen in Schleswig-Holstein. Der Ort ist ein staatlich anerkanntes Seeheilbad und der Tourismus stellt zwar nicht die einzige Einnahmequelle der Stadt dar, ist für die Wirtschaft jedoch von sehr hoher Bedeutung. Deshalb ist das Erscheinungsbild Heiligenhafens auch in hohem Maße touristisch geprägt und es gibt in der Nähe des Ostseestrandes beispielsweise einen sehr großen Ferienpark mit rund 1.700 Ferienunterkünften.

Da die Region unter Ostsee-Urlaubern sehr beliebt ist, sind die Buchungsquoten der Unterkünfte im Ferienpark sowie anderer Urlaubsunterkünfte vor allem in der Hauptsaison zumeist auch sehr hoch. Die nachfolgenden Abschnitte sollen Ihnen einen kleinen Einblick vermitteln, was Touristen in der Region Heiligenhafen im Verlauf ihres Urlaubs unternehmen können.

Freizeitmöglichkeiten an den Stränden Heiligenhafens

Der Großteil der Menschen, die an der Ostsee Urlaub machen, möchte naturgemäß von den Freizeitmöglichkeiten profitieren, welche die Strände an der Ostsee bieten. Diesbezüglich kann Heiligenhafen alles bieten, was das Herz begeht. So finden Wasser- und Strandsportler ebenso gute Bedingungen vor wie Menschen, die einfach nur baden oder im Strandkorb relaxen möchten.

Auch Hundehalter und Urlauber, die FKK-Strände bevorzugen, finden hier in Schleswig-Holstein spezielle Strandbereiche. Eine Besonderheit ist noch der Naturstrand, der sich zwischen den Ortsteilen Ortmühle und Strandhusen befindet. An diesem naturbelassenen Strand kommen vor allem Menschen auf Ihre Kosten, die am Strand vor allem die reizvolle Natur genießen möchten. Da es am Naturstrand in der Regel deutlich beschaulicher zugeht als an anderen Strandabschnitten, können diese Urlauber die Naturlandschaften auch in Ruhe genießen und finden leicht sehr lauschige Ecken.

Weitere Möglichkeiten zur Freizeitgestaltung an der Küste

Neben den zahlreichen und beliebten Freizeitmöglichkeiten am Ostseestrand können Touristen noch unter diversen anderen Angeboten wählen. Neben vielen Angeboten aus dem Bereich Kur und Wellness, die beispielsweise im Reha- oder Wellness-Zentrum in Anspruch genommen werden können, gibt es ein vielfältiges Sportangebot und vor allem in der Sommersaison auch zahlreiche Veranstaltungen, die zum Teil auf einer eigens geschaffenen Veranstaltungsbühne stattfinden.

Auch das Erkunden der Kleinstadt Heiligenhafen in Schleswig-Holstein gehört zu den beliebten Beschäftigungen vieler Urlauber. Schließlich gibt es im schönen Stadtkern gute Einkaufsmöglichkeiten, sodass das Bummel durch die Stadt wirklich Spaß macht. Zudem laden viele Gastronomiebetriebe dazu ein, sich kulinarisch verwöhnen zu lassen oder sich in Gesellschaft das eine oder andere Getränk zu gönnen. Zudem haben Touristen noch die Möglichkeit, sich die verschiedenen Attraktionen der Stadt zu betrachten.

Neben einem Besuch des Hafens und der langen Seebrücke lohnen schließlich auch Abstecher zum sehenswerten Rathaus, zur Stadtkirche mit ihrem bemerkenswerten Kirchturm, zum alten Salzspeicher, zum Leuchtturm, zum Leuchtfeuer Heiligenhafen und zum schönen Gebäude des Heimatmuseums. Letztgenannte Sehenswürdigkeit sollten Urlauber sich nach Möglichkeit nicht nur von außen betrachten, sondern sich auch die Ausstellung im Museum anschauen.

Ausflugsziele in der Nähe von Heiligenhafen

Bedingt durch die geografische Lage Heiligenhafens gibt es in der näheren Umgebung einige interessante Ausflugsziele, die Urlauber aufsuchen und somit noch mehr Möglichkeiten zur Freizeitgestaltung haben. Allen voran sind diesbezüglich die Insel Fehmarn und die Kleinstadt Oldenburg in Schleswig-Holstein zu nennen.

Die Stadt Oldenburg in Holstein, in der lediglich knapp 10.000 Einwohner leben, ist nur etwas mehr als 10 Kilometer entfernt von Heiligenhafen und somit auch im Rahmen von Radtouren zu erreichen. In der Kleinstadt lohnt nicht nur ein Bummel durch die sehr attraktive Innenstadt, sondern es gibt mit der alten St.-Johannis-Kirche eine bauliche Sehenswürdigkeit zu bestaunen. Weiterhin sind in Oldenburg noch Besuche des Gildemuseums und des Wall-Museums empfehlenswert. Letztgenanntes Museum informiert in Ausstellungsräumen und auf einem großen Freigelände über die interessante Stadtgeschichte.

Auch die Ostseeinsel Fehmarn ist nicht weit von Heiligenhafen entfernt und kann leicht über die Fehmarnsundbrücke erreicht werden. Aufgrund der Größe der Insel sollte diese jedoch besser mit dem eigenen Fahrzeug oder öffentlichen Verkehrsmitteln angesteuert werden, um möglichst viele der Highlights der Ostseeinsel kennenzulernen. So lohnt es auf Fehmarn neben dem Besuch von einigen der Inselstrände unter anderem auch den Fährort Puttgarden und den Hauptort der Insel, sprich Burg, einen Besuch abzustatten.

Schließlich stellen diese Orte touristische Zentren der Insel dar und vor allem die Ortschaft Burg bietet Besuchern auch viele Möglichkeiten zum Einkaufen sowie bezüglich des Besuchs von Gastronomiebetrieben. Fehmarn-Ausflüglern, die sich für Musik interessieren, ist noch ein Abstecher zur kleinen Ortschaft Flügge ans Herz zu legen. Dort gab schließlich die Musik-Legende Jimi Hendrix im Rahmen einer Open-Air-Veranstaltung das letzte Konzert vor seinem frühen Tod. An der Stelle, wo sich die Bühne befand, auf der Hendrix spielte, kann heute ein Gedenkstein bewundert werden.

Das Ostseebad Eckernförde

Eckernförde, die schleswig-holsteinische Kleinstadt mit etwas mehr als 21.000 Einwohnern, gehört zum Herzogtum Schleswig (heute Schleswig-Holstein) und liegt an der Ostsee an der nach der Stadt benannten Eckernförder Bucht. Die Hafenstadt ist mit einer Alter von etwas über 700 Jahren sehr alt und verfügt deshalb auch über viele historische Bauten. Die Attraktivität der Stadt sowie die Tatsache, dass Eckernförde über einen schönen, rund vier Kilometer langen Ostseestrand verfügt, sind zudem Gründe für die hohe Beliebtheit unter Ostsee-Urlaubern. Um Ihnen einige der Vorzüge des Ostseebads aufzuzeigen, beschäftigen sich die Folgeabschnitte mit den Möglichkeiten am Strand, den Highlights der Stadt Eckernförde sowie interessanten Ausflugszielen in der Umgebung.

Strandvergnügungen in Eckernförde

Der Strand in der Stadt Eckernförde zieht vor allem in der warmen Jahreszeit natürlich sehr viele Menschen an, die sich dort vergnügen möchten. Was Touristen unter Strandvergnügungen verstehen, ist individuell sehr verschieden. So schätzt es eine Menschengruppe, sich am Strand einfach in der Sonne zu aalen oder im bequemen Strandkorb zu entspannen, während andere es deutlich aktiver lieben und Wasser- oder Strandsportarten ausüben. Schon aufgrund der Länge des Strandes müssen sich diese unterschiedlichen Menschengruppen auch nicht ins Gehege kommen, denn der Strand ist in mehrere Bereiche unterteilt.

Selbstverständlich ist der Ostseestrand in Eckernförde nicht der einzige Strand an der Eckernförder Bucht. So haben Urlauber auch die Möglichkeit, noch Strände in anderen Orten aufzusuchen, die sich vorwiegend im südlichen Teil der Bucht befinden. Von der Stadt aus nicht sonderlich weit sind zum Beispiel die Ostseestrände Surendorfer Strand und der Strand in Lindhöft.

Die Stadt Eckernförde erkunden

Wie einleitend bereits erwähnt, ist Eckernförde eine sehr attraktive Stadt mit vielen sehenswerten historischen Bauwerken. Deshalb haben Urlauber in der Stadt auch weitaus mehr Möglichkeiten als nur Einkaufsbummel zu unternehmen und die verschiedenen Gastronomiebetriebe aufzusuchen. So sind auch Sightseeingtouren in Eckernförde durchaus interessant. Diesbezüglich sollten Touristen sich neben dem reizvollen Hafen auch die schönen Bauten in der Altstadt wie die St.-Nicolai-Kirche, das Kontorhaus, den Schuch-Speicher oder die Alte Post betrachten. Zudem lohnen noch Abstecher zur Alten Fischräucherei und zum Museum Eckernförde, das sich im sehenswerten Gebäude des Alten Rathauses befindet.

Interessante Ausflugsziele in der näheren Umgebung

Wer in Eckernförde Urlaub macht, hat nicht nur die Möglichkeit, die Ostsee zu genießen und sich die reizvolle Stadt zu betrachten, sondern auch in der näheren Umgebung gibt es mit den Städten Kiel, Rendsburg und Schleswig sehr interessante urbane Ausflugsziele.

Die Landeshauptstadt in Schleswig-Holstein, sprich Kiel, liegt südlich von Eckernförde und ist über die Bundesstraße B 76 schnell zu erreichen. In der schleswig-holsteinischen Metropole können Besucher den maritimen Flair der Hafenstadt sowie die Vorteile einer Großstadt genießen und sich zudem einige der vielen Sehenswürdigkeiten der Hafenstadt betrachten. Hierzu zählt natürlich auch der Hafenbereich, den Touristen am besten im Rahmen einer Hafenrundfahrt erkunden sollten. Zudem gibt es in Kiel zahlreiche bauliche Sehenswürdigkeiten wie beispielsweise das Gebäude, in dem der Landtag beheimatet ist, das Kieler Rathaus mit seinem beeindruckenden Turm, den Wasserturm in Kiel-Ravensberg oder das Gebäude des Stadttheaters. Wer sich gerne beeindruckende Sakralbauten betrachtet, sollte in Kiel zum Beispiel das Heiliggeistkloster, die Petrikirche oder die St.-Nicolai-Kirche aufsuchen.

Die etwas weniger als 30.000 Einwohner zählende Stadt Rendsburg liegt rund 25 Kilometer südwestlich von Eckernförde und stellt ebenfalls ein sehr interessantes Ausflugsziel dar. Schließlich gibt es neben der überregional bekannten Schwebefähre über den Nord-Ostsee-Kanal noch zahlreiche andere Sehenswürdigkeiten. Ein Großteil dieser Sights kann im Rahmen eines Spazierganges entlang der „Blauen Linie“ inspiziert werden. Dies ist eine blaue Markierung auf der Straße, die Besucher zu Sehenswürdigkeiten wie die St. Marienkirche, das Alte Rathaus, den Schlossplatz, den Pulverschuppen und vielen weiteren führt.

Rund 25 Kilometer nordwestlich von Eckernförde liegt mit der Kleinstadt Schleswig (nicht zu verwechseln mit dem Regierungsbezirk Schleswig-Holstein) ein weiteres reizvolles urbanes Ausflugsziel. In dieser Stadt, die rund 25.000 Einwohner zählt, gibt es neben der attraktiven Innenstadt Attraktionen wie das Schloss Gottorf, den St.-Petri-Dom, die St.-Ansgar-Kirche oder das St.-Johannis-Kloster. Zudem verfügt die Stadt über interessante Museen wie das Landesmuseum für Kunst- und Kulturgeschichte und das Archäologiemuseum, die beide im Schloss Gottorf zu finden sind.

Die Urlaubsregion Kappeln an der Schlei

In der Landschaft Angeln liegt die etwa 8.600 Einwohner zählende Kleinstadt Kappeln an der Schlei, wobei sich der Ortsteil Olpenitz direkt an der Ostsee Küste Schleswig-Holsteins befindet. In früheren Zeiten war Kappeln vorwiegend als Handelsplatz und Fischereiort bekannt, heute spielt auch der Tourismus eine bedeutende Rolle.

So zieht es vor allem in der Sommersaison viele Menschen in diese Region, die dort die landschaftlichen Reize genießen und natürlich einen schönen Badeurlaub an der Ostsee verbringen möchten. Die folgenden Abschnitte sollen Ihnen einen kleinen Einblick über die Möglichkeiten, die Urlauber in der Region Kappeln haben, vermitteln.

Strandvergnügungen am Weidefelder Strand Kappeln

Im direkt an der Ostsee gelegenen Ortsteil Olpenitz ist der Ostseestrand „Weidefelder Strand“ zu finden. Dieser schöne, sehr feinkörnige und fast weißer Sandstrand stellt einen der wichtigsten Gründe für die Beliebtheit der Region unter Ostseeurlaubern dar. Schließlich ist dort alles möglich, was zu einem gelungenen Badeurlaub an der Ostsee gehört.

Neben dem Relaxen im Strandkorb, dem Baden in der Ostsee oder dem Betreiben von Strandsport gibt es auch gute Bedingungen für Wassersportler wie Surfer. Zudem können Urlauber sich auch Boote ausleihen, es gibt genügend Spielmöglichkeiten für Kinder sowie ein Strandrestaurant, in dem sich Strandgäste kulinarisch verwöhnen lassen können.

Auch für Urlauber, die den Strand gerne hüllenlos genießen möchten, gibt es einen separaten FKK-Bereich. Bemerkenswert ist noch, dass der Strand frei zugänglich ist, sprich keine Kurtaxe anfällt.

In Schleswig-Holstein das Städtchen Kappeln erkunden

Zu den angenehmen Beschäftigungsmöglichkeiten im Rahmen eines Ostseeurlaubs in der Region Kappeln gehört auch das Erkunden der kleinen Stadt selbst. Diese verfügt nicht nur über eine attraktive und in der Hochsaison auch recht belebte Innenstadt mit zahlreichen Geschäften und Gastronomiebetrieben, sondern in Kappeln gibt es durchaus Sehenswertes. So sollten Touristen unbedingt einmal den Museumshafen aufsuchen, wo die Geschichte der Fischerei und der Seefahrt anschaulich dargestellt wird.

Weiterhin sollten Gäste der Stadt sich den bemerkenswerten Heringszaun in der Schlei betrachten, der aus dem 15. Jahrhundert stammt und quasi eine überdimensionale Reuse darstellt. Wer zudem am Betrachten baulicher Sehenswürdigkeiten interessiert ist, kann sich unter anderem noch die spätbarocke St.-Nicolai-Kirche, das Bauwerk des ehemaligen Amtsgerichtes und die Holländermühle namens „Amanda“ anschauen.

Ausflugsziele in der näheren Umgebung

In der Nähe von Kappeln gibt es mehrere interessante Ausflugsziele, die Urlauber beispielsweise im Rahmen von Radtouren ansteuern können. Wer sich gerne schöne Naturlandschaften betrachtet, sollte sich zum Beispiel einmal zum Naturschutzgebiet „Schwansener See“ begeben, wo Naturliebhaber beim Spazieren über einen Wanderweg in der Regel auch viele Vögel beobachten können. Vergleichbares gilt für den Naturerlebnispark im kleinen Fischerdorf Maasholm oder die beeindruckende Steilküste in Schönhagen.

Auch ein Ausflug in die Gemeinde Süderbrarup ist interessant, denn im gleichnamigen Hauptort der Gemeinde, wo etwas mehr als 5.000 Menschen leben, gibt es durchaus Interessantes zu entdecken. Dies gilt vor allem für den Bahnhof, von wo aus die Museumsbahn nach Kappeln fährt. Touristen, dessen Urlaubszeit sich über das letzte Juliwochenende erstreckt, haben zudem die Möglichkeit, den traditionellen „Brarup-Markt“ zu besuchen, den es bereits seit dem 16. Jahrhundert gibt.

Selbstredend müssen Urlauber Ausflüge nicht unbedingt auf eigene Faust unternehmen, sondern es gibt auch Angebote wie Schiffsausflüge oder Fahrten mit dem Raddampfer über die Schlei. Letzteres ist ebenso wie die Fahrten mit der Museumsbahn vor allem Familienurlaubern ans Herz zu legen, da diese Unternehmungen Kindern erfahrungsgemäß viel Freude bereiten.

Die Flensburger Förde: ein Urlaubsidyll an der Ostseeküste

Ganz im Norden an der Ostseeküste Schleswig-Holstein an der Grenze zu Dänemark befindet sich die Flensburger Förde, wobei die Grenzlinie auch durch die Förde verläuft. Neben einigen Ostseestränden in der nördlichsten Stadt Deutschlands, sprich Flensburg, gibt es an der Flensburger Förde noch mehrere Orte, die über beliebte Strände verfügen, sodass die gesamte Region ein beliebtes Urlaubsziel darstellt. Die nachfolgenden Abschnitte stellen Ihnen neben den beliebtesten Stränden auch die Stadt Flensburg und einige interessante Ausflugsziele kurz vor.

Beliebte Ostseestrände an der Flensburger Förde

Wer Ostseeurlaub macht, möchte in der Regel auch das Küsten- und Strandleben genießen, was an der Flensburger Förde aufgrund der verschiedenen Strände auch leicht realisierbar ist. Im Stadtgebiet Flensburgs locken zum Beispiel die Strände namens „Solitüde“, ein sehr schöner Sandstrand, und auf der gegenüberliegenden Seite der Förde der Strand namens „Ostseebad“. Beide Flensburger Strände verfügen über verschiedene Strandabschnitte wie beispielsweise Hundestrände.

Nordöstlich der Stadt Flensburg in der Region Glücksburg gibt es ebenfalls zwei beliebte Ostseestrände. So gibt es dort den reizvollen Kurstrand in Sandwig und den Strand in Holnis. Letzterer ist vor allem unter Wassersportlern wie Surfern, Kitesurfern oder auch Seglern sehr beliebt, wobei es auch dort natürlich die Möglichkeit gibt, sich einfach im Strandkorb zu entspannen.

schleswig-holstein mit der flensburger förde macht besonders kindern spaß
Schleswig-Holstein mit der Flensburger Förde macht besonders Kindern Spaß

In der an den Norden der Stadt Flensburg angrenzenden Gemeinde Harrislee finden Urlauber ebenfalls einen schönen, durch die DLRG überwachten Badestrand vor. Dieser Strand ist aufgrund der vielen Angebote für Kinder besonders unter Familienurlaubern sehr beliebt. Ganz in der Nähe dieses Ostseestrandes, auf der dänischen Seite der Förde gibt es im Übrigen noch weitere Badestrände, sodass Urlauber auch diese Ostseestrände schnell erreichen können.

Die Stadt Flensburg erkunden

Wer an der Flensburger Förde Urlaub macht, möchte in der Regel auch die Stadt Flensburg etwas näher kennenlernen. Schließlich gibt es in der rund 90.000 Einwohner zählenden Fördestadt viel Interessantes zu entdecken. So ist schon der Hafenbereich und dort vor allem der historische Hafen äußerst interessant, weshalb Besucher der Stadt sich dort durchaus etwas ausgiebiger umschauen sollten. Auch ein Bummel durch die Innenstadt ist empfehlenswert, da es dort nicht nur gute Einkaufsmöglichkeiten, sondern auch zahlreiche Gastrobetriebe gibt.

Zudem verfügt Flensburg über einige Sehenswürdigkeiten wie das einst zur Stadtbefestigung gehörende Nordertor, den Neptunbrunnen auf dem Nordermarkt, das prachtvolle Bauwerk der Nikolai-Apotheke, die Walzenmühle Flensburg, den Mürwiker Wasserturm und weitere. Auch sehenswerte Sakralbauten können sich Besucher der Stadt betrachten. Diesbezüglich sind vor allem die im 12. Jahrhundert errichtete St.-Johanniskirche, die barocke Marienkirche und die Hauptkirche Flensburgs, die Nikolaikirche, zu nennen.

Auch Urlauber, die gerne interessante Museen besuchen, haben in Flensburg entsprechende Möglichkeiten. So verfügt Flensburg mit dem sogenannten Museumsberg schließlich über eines der größten Museen ganz Schleswig-Holsteins. Dieser Museumsberg besteht aus zwei auf einer Anhöhe befindlichen Museumsgebäuden, dem Heinrich-Sauermann-Haus und dem Hans-Christiansen-Haus, mit einer Ausstellungsfläche von rund 3.000 Quadratmetern. Museumsbesucher können sich dort umfassend über die Kunst- und Kulturgeschichte von Schleswig informieren. Selbstverständlich verfügt Flensburg auch noch über weitere interessante Museen wie zum Beispiel das Fischereimuseum oder das Wissenschaftsmuseum namens Phänomenta.

Interessante Ausflugsziele in der Umgebung

Wer sich im Verlauf seines Urlaubs nicht nur an seinem Urlaubsort aufhalten möchte und neben der Stadt Flensburg gerne noch weitere Orte in der Nähe erkunden möchte, kann unter mehreren interessanten Ausflugszielen wählen. So ist es zum Beispiel interessant, einen Urlaub im eigenen Land auch einmal mit einem Trip ins benachbarte Dänemark zu kombinieren.

Als Ziel für einen solchen Dänemark-Trip bieten sich zum einen die verschiedenen dänischen Strände an der Förde und zum anderen der in der Nähe der Grenze befindliche Ort Pattburg (dänisch Padborg) an. Diese dänische Ortschaft verfügt nicht nur über einen interessanten Ortskern, sondern es gibt dort auch Sehenswertes wie das Gebäude des ehemaligen Postamts und den baulich sehr interessanten Wasserturm.

Zudem gibt es auch interessante Orte auf deutschem Gebiet wie etwa die rund 6.000 Einwohner zählende Kleinstadt Glücksburg. Dort gibt es schließlich nicht nur die bereits erwähnten Ostseestrände, sondern auch Sehenswürdigkeiten wie das Schloss Glücksburg, die Turmruine Erikron oder das Rosarium, ein englischer Garten, wo es mehr als 500 Rosensorten zu bewundern gibt. Andere besuchenswerte Orte unweit der Flensburger Förde sind unter anderem noch die Ortschaft Großenwiehe, der Ort Tarp und die Ortschaft Sörup.


Artikel Reiseführer Schleswig-Holstein Ostseeküste Infos zum Land– Lizenzfreies Bild: Von Pixabay1 und Pixabay2

close
urlaubsreisen-mega.de
Urlaubsreisen-Mega.de

Hallo!
Schön das Sie hier sind!

Tragen Sie sich jetzt ein, für tolle Inhalte und Reisen.

Bitte schauen Sie zum bestätigen des Newsletters in Ihr Postfach.
Wir senden keinen Spam!

Schreibe einen Kommentar

GDPR Cookie Consent mit Real Cookie Banner