Radreise Packliste und Checkliste – Urlaub mit Rad in Europa

Wer in den Urlaub reist, dazu noch mit Fahrrad, benötigt für die Radreise eine Packliste. Nicht nur ein Trend: Ein Urlaub mit Rad in Europa ist im Normalfall nachhaltig, denn es verbraucht keine extra hergestellte Energie und man nimmt die Umgebung und Leute viel mehr wahr. Dieser Artikel behandelt die Packliste, um den Urlaub mit Rad in Europa besser planen zu können. Hier geben wir Ihnen diese Radreise-Packliste als Rad Checkliste zum persönlichen Download / kopieren / drucken frei, wenn sie möchten.

Radreisen erfreuen sich in Europa immer größerer Beliebtheit und bieten eine hervorragende Möglichkeit, um Länder und Regionen auf eine einzigartige und aktive Art und Weise zu erforschen und erkunden. Unsere Rad Packliste / Checkliste ist in über 7 Jahre immer wieder mit Updates und Ergänzungen neu erstellt worden und wird auch weiterhin gepflegt. Zudem ist ggf. auch unser Artikel mit unseren 77 besten Camping Tipps interessant, denn hierbei überschneiden sich viele „Probleme und Lösungen“.

Also: Bevor es auf Ihre Fahrradtour geht, sollten Sie einige Vorbereitungen treffen, um unangenehme Überraschungen zu vermeiden und den Trip somit angenehm und so sicher wie möglich zu gestalten. Unsere Urlaubs-Checkliste-Rad kann hierbei helfen, wichtige Punkte im Vorfeld abzuhaken und somit einen reibungslosen Ablauf dem Urlaub mit Rad zu gewährleisten. In diesem Zusammenhang sollen im Folgenden wichtige Aspekte einer solchen Checkliste für Radreisen in Europa erläutert werden, um sowohl erfahrenen Radreisenden als auch Radanfängern eine Orientierungshilfe zu bieten.

KOSTENLOSE PACKLISTE: Einfach klicken (PDF Checkliste Europa Rad Packliste), zum Download der Checkliste als E-Book (nur 70kb groß).

Radreisen 1 Tag, 7 Tage, 14 Tage und Monate

Einen großen Unterschied macht natürlich eine „Tagesreise mit dem Fahrrad“ und „eine längertägige Radreise“. Bei einem Tag haben Sie keine Übernachtungen und Proviant muss man auch nicht in Massen mitschleppen. Ab 2 Tage Radtouren sollten Sie schon schauen, was Sie mitnehmen müssen / wollen. Keinen Unterschied macht es bei 14 Tagen und mehreren Monaten, denn hierbei müssen Sie alles mitnehmen, was Sie auch in den 2 Wochen benötigen. Zu 99% sind das dann auch die Sachen, die Sie bei 2 oder 4 Monaten mitnehmen müssten. Daher auch hier unser Tipp: Planen Sie vorher und gut!

Unser Rad-Touren-Tipp: Unerfahrene sollten sich von einer kleinen Tour erst steigern und nicht gleich am Stück 2 Monate fahren! Viele Erkenntnisse kommen dabei mit der Zeit und sind nicht offensichtlich zu erkennen. Optionaler Fahrrad-Tipp: Ideal ist auch die Variante, dass Sie sich, bei Ihrer ersten Fahrradtour, für eine Fahrradreise über mehrere Tage einer organisierten Gruppe anschließen. Wenn da mal was schiefgeht, helfen Ihnen andere diese Probleme zu beseitigen. Und genau diese Erfahrungswerte, hauptsächlich Organisation und Packlisten, kann man später sehr gut mit einfließen lassen!

Fahrradreise mit Reiserad, E-Bike, Tourenrad oder MTB?

Egal ob eine Reise mit einem E-Bike oder Mountainbike, es muss zur Tour passen. Im Normallfall bietet sich für größere / längere Reisen ein Reiserad bzw. Reisefahrrad an. Straßenprofis machen auch keine Radrennen auf einem MTB und ein Downhillfahrer nimmt zur Abfahrt auch kein Tourenrad. Daher schauen Sie was Sie machen wollen und wie sie sich überwiegend fortbewegen werden. Klar, das man im Gelände das MTB vorzieht und auf der Straße ein Tourenrad oder Gravelbike. Und ob diese dann mit Elektroantrieb oder reiner Muskelkraft betrieben werden, ist auch nicht von Bedeutung – außer Ihrer Vorlieben und Konditionsmöglichkeiten. Es nutzt ja niemanden, wenn Sie nach mehreren Tagen abbrechen müssen weil Sie technisch / körperlich nicht mehr können. Und lassen Sie sich nichts von andern „Profis und Schon_Ewig_Radlern“ erzählen, dass es nur „die eine Variante“ gibt und das diese „ohne Elektro“ ist – alles Quatsch! Elektro: Dabei muss nur beachtet werden, das man das E-Bike dann auch unterwegs laden kann, denn ein leeres EBike fährt sich zumindest aufgrund des Gewichtes schwerer! 

Radreise mit Gepäcktransport

Eine Radreise mit Gepäcktransport bietet Ihnen die Freiheit, die schönsten Landschaften zu erkunden, ohne sich um Ihr Gepäck sorgen zu müssen. Spezialisierte Anbieter kümmern sich darum, dass Ihre Taschen von Unterkunft zu Unterkunft transportiert werden. So können Sie sich voll und ganz auf das Radfahren und Genießen konzentrieren. Aber Sie könnten dieses auch selber organisieren und Ihr Reisegepäck per Lieferunternehmen vorzuschicken.

Das organisieren einer Radreise mit Gepäcktransport ist denkbar einfach: Sie buchen Ihre Route bei einem erfahrenen Reiseveranstalter, der sich um die gesamte Planung kümmert, einschließlich Unterkünfte, Routenführung und natürlich den Gepäcktransport. So bleibt Ihnen mehr Zeit, die Umgebung zu entdecken und die traumhaften Strecken in vollen Zügen zu genießen.

Entscheiden Sie sich für eine Radreise mit Gepäcktransport und leisten Sie gleichzeitig einen Beitrag zur Umwelt! Wenn Sie umweltschonende Transporte Ihres Gepäcks auswählen, reduzieren Sie Ihren ökologischen Fußabdruck und tragen zu einem nachhaltigen und verantwortungsbewussten Tourismus bei.

Geführte Radtouren mit Gepäcktransport

Für alle, die gerne unbeschwert und ohne organisatorischen Aufwand auf Entdeckungsreise gehen möchten, sind geführte Radtouren mit Gepäcktransport die perfekte Lösung. Bei solchen Touren werden Sie von einem erfahrenen Reiseleiter begleitet, der Ihnen die schönsten Strecken zeigt und interessante Informationen zur Umgebung liefert. Währenddessen kümmert sich ein zuverlässiger Gepäckservice darum, dass Ihr Gepäck sicher von einer Unterkunft zur nächsten transportiert wird.

Bei der Auswahl einer geführten Radtour mit Gepäcktransport können Sie aus einer Vielzahl an attraktiven Reisezielen wählen, sowohl im In- als auch im Ausland. Egal, ob Sie lieber durch malerische Weinregionen radeln, an Flüssen entlang oder durch idyllische Landschaften fahren – für jeden Geschmack und Fitnesslevel ist die passende Tour dabei. So können Sie die Radtour ganz entspannt genießen und die Umgebung auf sich wirken lassen.

Eine geführte Radtour mit Gepäcktransport gibt es in vielen „Ausführungen“. Und wie oben schon genannt, gibt es hierbei Firmen, die voll auf ökologische Logistik setzen! Auch hierbei sorgt der Reiseveranstalter für die passenden Unterkünfte, Routenführung und organisiert den Gepäcktransport, sodass Sie sich voll und ganz auf das Radfahren und die Erkundung der Region konzentrieren können. Also worauf warten Sie noch? Buchen Sie Ihre nächste geführte Radtour mit Gepäcktransport und freuen Sie sich auf ein unvergessliches Erlebnis!

Alles Gepäck selbst mitnehmen bei einer Radreise

Eine Radreise ermöglicht es, näher die Landschaften, Sehenswürdigkeiten, Kultur nebst Einheimische eines Landes, hautnah zu erleben. Doch bevor es auf die Fahrradtour geht, muss man sich die Frage stellen: Übernachtet man im Hotel oder auf einem Campingplatz – oder mischt beides? Die beiden Optionen haben ihre Vor- und Nachteile und es hängt von verschiedenen Faktoren wie persönlichen Präferenzen, Reisebudget, Packmöglichkeiten und Reiseziel ab.

Radreise – Übernachtungen in festen Unterkünften

Für Radreisende, die den Komfort und die Annehmlichkeiten einer festen Unterkunft wie ein Hotel, Airbnb o. Ä. bevorzugen, gibt es zahlreiche Möglichkeiten in Europa. Die meisten Städte und touristischen Regionen verfügen über eine breite Auswahl an Unterkünften unterschiedlicher Preisklassen, die auch auf die Bedürfnisse von Radfahrern abgestimmt sind. Diese Unterkünfte bieten oft spezielle Angebote wie Frühstücksservice, Wäschereinigung, Abstellmöglichkeiten für Fahrräder und E-Bike-Ladestationen an. Zudem bieten sie die Möglichkeit, nach einem anstrengenden Tag auf dem Fahrrad sich, bei bspw. einer Massage, zu erholen und zu entspannen. Der Vorteil ist hier klar ersichtlich: Man muss nichts weiter für die Übernachtung mitnehmen!

Radreise – Übernachtung(en) im Zelt

Für Abenteuerlustige oder Sparsame, die gerne in der Natur unterwegs sind und die Unabhängigkeit des Campings genießen möchten, bietet Europa eine Vielzahl an Zeltplätzen / Campingplätzen. Zudem sind sie meist preisgünstiger als Hotels oder Pensionen und bieten eine kostengünstige Möglichkeit für Radfahrer, längere und flexiblere Radreisen zu unternehmen. Diese Camping Plätze bieten auch öfter eine wunderschöne Lage direkt in der Natur und sind ideal für Radfahrer, die gerne eine Pause machen und die Umgebung erkunden möchten. Einige Campingplätze verfügen auch über spezielle Einrichtungen für Radfahrer, wie Fahrradwaschplätze und Werkstätten für kleine Reparaturen. Der aber nicht zu unterschätzende Nachteil: man muss Zelt und Zubehör mitnehmen!

Camping vs. Unterkunft

In diesem Zusammenhang sollte man sich vorher klar sein, was man auf dem Fahrrad alles mitnimmt! Denn eine Zeltausrüstung ist nicht nur das Zelt, hier gehören auch Kocher, Schlafsack, etc. dazu. Und jedes Gramm und Teil müssen Sie mitschleppen auf dem Rad. Das Camping und die Unterkunft haben wie geschrieben Vor- und Nachteile. Und auch die Übernachtungskosten sind natürlich unterschiedlich.

Für die Radreise Packlisten

Insgesamt gilt bei der Zusammenstellung des Gepäcks für eine Radreise mit Übernachtungen: So wenig wie möglich, aber so viel wie nötig! Es sollte immer darauf geachtet werden, dass das Gepäckgewicht auf dem Fahrrad noch handhabbar ist, die Verkehrssicherheit zu jeder Zeit gegeben ist und dass man flexibel bleibt. Schließlich möchte man die Fahrt genießen und sich und andere nicht unnötig belasten oder sogar gefährden.

Checkliste Fahrrad, ToDo vor der Reise

  1.  Rahmen, ▢ Reifen, ▢ Ventil und ▢ Felge auf Schäden oder Risse prüfen (ggf. wechseln oder Instand setzen).
  2.  Reifen aufpumpen (Überprüfen Sie den Reifendruck und pumpen Sie die Reifen auf die empfohlene PSI-Zahl).
  3. ▢ Ggf. die Stoßdämpfer prüfen und auf Straße / Tour einstellen.
  4. ▢ Bremsen überprüfen (Stellen Sie sicher, dass die Bremsen perfekt funktionieren und die Bremsbeläge ausreichend stark sind).
  5. Kette schmieren (Tragen Sie Kettenöl oder Kettenfett auf die Kette auf und achten Sie darauf, dass diese immer gut geschmiert ist).
  6. Schaltung prüfen (Stellen Sie sicher, dass die Gänge gut schalten und schmieren Sie die Schaltzüge mit ein paar Tropfen Öl, wenn sie sich schwer bewegen).
  7. Lenkung überprüfen (Überprüfen Sie die Lenkung auf Lockerheit bzw. Spiel, und ob der Lenker richtig fest sitzt).
  8. Sattelhöhe anpassen (Stellen Sie sicher, dass der Sattel auf die richtige Höhe eingestellt ist und sich angenehm anfühlt, ggf. gepolsterten Tourensattel beschaffen).
  9. Lichter und ▢ Reflektoren überprüfen (Überprüfen Sie, ob die Lichter und Reflektoren funktionieren, der StVO entsprechen und gut sichtbar sind).
  10. Gepäckträger und/oder ▢ Fahrradtaschen anbringen (Installieren Sie ggf. zusätzlich einen Gepäckträger oder Fahrradtaschen, vorne oder hinten, wenn Sie zusätzliches Gepäck wie Zelt etc. transportieren müssen).
  11. Fahrradhelm auf Beschädigungen und Funktion prüfen (wenn er Beschädigungen hat, oder Verschluss nicht funktioniert, kaufen Sie einen Neuen).
  12. Regenüberzüge für das Gepäck und Packtaschen prüfen und auf Dichtigkeit testen.
  13. Weiteres Zubehör montieren (Installieren Sie ggf. Zubehör wie ▢ zweite Trinkflasche, ▢ Fahrradpumpe, ▢ Top Fahrradschloss, ▢ Fahrradcomputer oder ▢ Navi- / Handyhalterung).

Es ist auch ratsam, eine kurze Testfahrt zu machen, um sicherzustellen, dass alles funktioniert und das Fahrrad in einem sehr guten Zustand ist. Wenn Sie Zweifel haben oder größere Reparaturen benötigen, sollten Sie das Fahrrad dringend von einem Fachmann überprüfen lassen. Das kostet nicht die Welt und so können Sie sicher sein, dass Ihr Fahrrad bereit ist für eine sichere und erfolgreiche Radreise.

Checkliste Bekleidung

Während der Fahrradfahrt

Indem Sie diese Checkliste für die Fahrradfahrt berücksichtigen und die richtige Bekleidung während Ihrer Radtour tragen, können Sie sich so auf eine sichere und doch recht komfortable Fahrt durch Europa vorbereiten.

  1.  Radhose: Investieren Sie in hochwertige Produkte, die gut sitzen und gepolstert sind, um Komfort und Unterstützung während der Fahrt zu bieten.
  2.  Radtrikot: Wählen Sie atmungsaktive Materialien, die Schweiß absorbieren und die Haut trocken halten, um Überhitzung und Reibung zu vermeiden.
  3.  Fahrradschuhe: Nehmen Sie spezielle Fahrradschuhe, um eine bessere Kraftübertragung auf die Pedale zu erreichen und Ihre Füße vor Verletzungen zu schützen.
  4.  Handschuhe: Handschuhe für das Rad sind wichtig, um Ihre Hände vor Blasen und Verletzungen zu schützen, und können auch dazu beitragen, den Griff am Lenker zu verbessern, gerade wenn man schwitzt.
  5.  Helm: Ein gut sitzender Helm ist unerlässlich, um Kopfverletzungen zu vermeiden. Ggf. einen Helmüberzug mitnehmen um bei Regen geschützt zu sein!
  6.  Sonnenbrille: Nutzen Sie eine (Sport-) Sonnenbrille, um Ihre Augen vor UV-Strahlen und Insekten zu schützen. Ggf. mit Band, damit diese beim fahren nicht runter fällt.
  7.  Wetterschutz: Nehmen Sie eine leichte Regenjacke und Regenhose mit, um bei Nässe trocken zu bleiben. Eine leichte Jacke und lange Hosen können zudem bei kühleren Temperaturen sehr nützlich sein.
  8.  Weitere Kleidung: Tragen Sie reflektierende Kleidungsstücke oder Accessoires wie Bänder o. ä., um bei schlechten Lichtverhältnissen sehr gut sichtbar zu bleiben.

Bei einem Aufenthalt

Nehmen Sie bequeme Kleidung mit, die für Aktivitäten geeignet ist, die Sie während Ihres Aufenthalts planen, wie z.B. Wandern oder Sightseeing. Diese sind meist auch noch etwas leichter vom Gewicht. Denken Sie an die verschiedenen klimatischen Bedingungen unterwegs!

  1.  Schwimmbekleidung: Wenn Sie während Ihres Aufenthalts schwimmen gehen möchten oder bei Fremden duschen, sollten Sie unbedingt Badehose oder einen Badeanzug mitnehmen.
  2.  Schuhe: Nehmen Sie bequeme Schuhe mit, die auch für lange Spaziergänge oder Wanderungen geeignet sind. Diese können Sie auch bei kurzen Touren nutzen.
  3.  Regenbekleidung: Es ist wichtig, Regenjacke und Regenhose mitzunehmen, um bei unerwarteten Regenschauern trocken zu bleiben. Nichts ist unbequemer, als mit nassen Sachen zu radeln. Sie können auch den Wetterschutz von der Checkliste „während der Fahrt“ nehmen.
  4.  Sonnenschutz: Eine wasserfeste Sonnencreme, eine Sonnenbrille und eine Kopfbedeckung sollten mit, um Ihre Haut und Augen vor der Sonne zu schützen.
  5.  Nachtwäsche: Vergessen Sie nicht, ggf. Nachtwäsche mitzubringen, um sich nach einem langen Tag auf dem Rad auszuruhen. Dieses wird in einigen Unterkünften gefordert.
  6.  Hygieneartikel: Bringen Sie Ihre üblichen Badartikel mit, wie z.B. Zahnbürste, Zahnpasta, Shampoo und Seife. Diese gibt es teilweise auch in kleineren Verpackungen! Siehe auch nächsten Punkt.
  7.  Handtücher: Packen Sie ein großes und ein kleines Handtuch ein, um sich nach dem Duschen oder Schwimmen abzutrocknen. Diese sollten zudem schnell trocknend sein.

Packliste Hygiene / Reiseapotheke

  1. ▢ Das wichtigste – ein Erste-Hilfe-Set: Nehmen Sie immer ein kleines Erste-Hilfe-Set mit Verbandszeug, Pflastern und Desinfektionsmittel mit, um bei kleinen Verletzungen schnell handeln zu können. Auch um ggf. anderen Personen unterwegs helfen zu können.
  2. Zahnbürste und Zahnpasta: Bringen Sie Ihre eigene Sachen lieber mit, um Ihre Zähne sauber zu halten. Nicht überall ist der Hygienestandard so wie bei uns.
  3. Deodorant: Nehmen Sie auch ein Deodorant mit, um ggf. unangenehme Gerüche zu vermeiden.
  4. Handdesinfektionsmittel: In Sachen Pandemie gelernt, um Hände sauber zu halten und sich vor Ansteckungen zu schützen.
  5. Taschentücher: Packen Sie ein paar Taschentücher ein, um sich die Nase zu putzen oder kleine Unfälle zu beseitigen. Auch zum reinigen gut geeignet.
  6. Sonnenschutz: Nutzen Sie ggf. eine spezielle Sonnencreme für Ihren Hauttyp, um vor schädlichen UV-Strahlen geschützt zu sein. Sie sollte zudem Schweiß- und Wasserfest sein.
  7. Insektenschutz: Wichtig, gerade in einer wasserreichen Gegend. Tragen Sie das Insektenschutzmittel schon vor / während der Fahrt auf, um Mücken und andere Insekten fernzuhalten.
  8. Schmerzmittel: Nehmen Sie Schmerzmittel wie Paracetamol oder Ibuprofen mit, um bei Kopfschmerzen oder anderen Schmerzen schnelle Abhilfe zu schaffen. Radfahren unter Schmerzen ist kein schönes radeln.
  9. Blasenpflaster: Sind m. E. sehr wichtig, um wunde Stellen an den Füßen oder Händen abzudecken und ggf. den Schmerz zu lindern.
  10. Persönliche Medikamente: Wenn Sie regelmäßig Medikamente einnehmen müssen, vergessen Sie nicht, diese mitzunehmen. Hiervon sollten Sie sich eine zusätzliche Medikamenten-Checkliste machen, natürlich bevor die Reise losgeht!

Checkliste Dokumente / Finanzen

  1. Personalausweis und / oder ▢ Reisepass: Nehmen Sie zwingend Ihren Personalausweis und ggf. den Reisepass mit, um sicherzustellen, dass Sie problemlos durch die Grenzkontrollen reisen können.
  2. Visa: Wenn Sie ein Visum benötigen, stellen Sie sicher, dass Sie es lange genug vor Ihrer Reise beantragt und auch erhalten haben.
  3. Flugtickets: Wenn Sie fliegen müssen, bringen Sie Ihre Flugtickets mit und achten Sie darauf, dass Sie alle Flugdaten aufzeichnen, um Unannehmlichkeiten oder Verzögerungen zu vermeiden. Speichern Sie diese auch auf dem Smartphone um es ggf. vorzuzeigen.
  4. Fahrradpapiere: Wenn Sie mit Ihrem eigenen Fahrrad reisen, bringen Sie alle notwendigen Dokumente mit, die Ihr Fahrrad identifizieren und seine Herkunft nachweisen können (Fotos, Rechnungen, Fahrgestellnummer, etc.).
  5. Führerschein: Nehmen Sie auch zusätzlich Ihren Führerschein mit, falls Sie planen, ein Auto oder einen Motorroller zu mieten. Auch bei defekt des Rades muss es ja irgendwie weiter gehen.
  6. Bank- und Kreditkarten: Diese sollten Sie unbedingt mitnehmen. Achten Sie darauf, dass diese auch für internationale Transaktionen geeignet sind. Zusätzlich Kartensperrnummern notieren!
  7. Bargeld: Nehmen Sie genug Bargeld mit, um Ihre Ausgaben zu decken, und tauschen Sie es in die Währung des Landes ein, in dem Sie reisen, um bessere Wechselkurse zu erhalten. Aber zu viel ist auch nicht gut (Diebstahl / Verlust)! Lieber zwischendurch zusätzlich Geld am Automat abheben.
  8. Kopien von Dokumenten: M. E. einer der wichtigsten Punkte! Machen Sie Kopien von allen Ihrer Dokumente und halten Sie diese an einem sicheren und wasserfesten Ort, um im Falle von Verlust oder Diebstahl schnell handeln zu können. Ideal ist auch, diese Fotos und Kopien zusätzlich in einer Cloud digital zu speichern, auf die Sie möglichst von überall zugreifen können.
  9. Notfallkontakte: Schreiben Sie wichtige Telefonnummern und Kontakte auf und halten Sie diese bei sich, um im Notfall schnell Hilfe zu bekommen oder damit die Anderen wissen, wen sie bei einem Unfall informieren sollen.
  10. Versicherung: Überprüfen Sie Ihre gesamten Versicherungen, um sicherzustellen, dass Sie während Ihrer Reise ausreichend versichert sind. Auch, wenn Sie andere verletzten!
  11. Auslandskrankenversicherung: Stellen Sie sicher, dass Sie eine gültige Auslandskrankenversicherung haben, um im Falle von Krankheit oder Verletzung während Ihrer Reise richtig und ausreichend abgedeckt zu sein.
  12. Notfallgeld: Bewahren Sie eine kleine Menge Bargeld an einem sicheren geheimen Ort auf, um im Notfall zumindest Zugang zu etwas Geld haben, falls Sie Ihre Karten verloren haben oder diese gestohlen wurden. Ideal wäre der altbewährte Brustgeldbeutel.
  13. Übersetzer: Falls Sie kein Handy haben oder der Empfang nicht da ist, macht sich ein kleiner Translator in Bücherform recht gut.

Checkliste Allgemein / Technik

  1. Generelles für das Fahrrad
    1. Ersatzschlauch (Bei längeren Touren auch mehrere)
    2. Ersatzventile
    3. Flickzeug
    4. Luftpumpe
    5. Kettenöl oder Kettenfett
    6. Kettenschlösser!
    7. Kabelbinder
    8. Isolierband
    9. Multitool (Werkzeug für Fahrräder)
  2. Steckdosenadapter: Nehmen Sie einen Adapter für Steckdosen mit, um Ihre elektronischen Geräte aufzuladen, denn die Stecker in Europa können unterschiedlich sein.
  3. Ladegeräte: Nehmen Sie die speziellen Kabel- oder Netzteil-Ladegeräte für alle Ihre elektronischen Geräte mit, wie z.B. Smartphone, Kamera, Tablet oder Notebook.
  4. Akku- / Powerbank: Um auch während des Tages und in der Nacht genug Power für Smartphone, Licht, Navi, etc. zu haben, empfiehlt es sich einen größeren Akku (Powerbank) mit zu nehmen. Aufladen nicht vergessen (auch unterwegs!). Größe der Power Bank sollte 30.000 bis 50.000mAh haben und über USB und USB-C Anschlüssen verfügen.
  5. Feuerzeug: Auch wenn Sie nicht Rauchen und wir auch nicht mehr mit Keulen herumlaufen, ein Feuerzeug (Ich nutze ein leichtes USB-Sturm-Feuerzeug) ist immer gut, dabei zu haben. Es gibt auch Unterkünfte wie bspw. Campingplätze, wo man selber kochen muss!
  6. Taschenlampe: Taschenlampen können recht nützlich sein, um bei Dunkelheit den Weg zu finden oder um Reparaturen am Fahrrad vorzunehmen. Hier geht aber auch das Licht vom Smartphone oder der Powerbank, so spart man sich ein wenig Gewicht und ein Produkt was man nicht extra verstauen muss.
  7. Navigationssystem: Sie sollten eine gute Fahrrad-Navigations-App auf Ihrem Smartphone nutzen, um sich während der Radtour zu orientieren. Extrageräte verbrauchen meist weniger Power, müssen aber zusätzlich mitgeschleppt werden.
  8. Kommunikationsmittel: Nehmen zusätzlich zum Smartphone ein altes, normales Mobiltelefon mit, um ggf. im Notfall Hilfe rufen. Als Netzkarte reicht meist eine einfache und günstige Prepaidkarte. Schalten Sie dieses Gerät erst ein, wenn Sie es brauchen (so ist sichergestellt, das genügend Power auf dem Akku ist). Kontrollieren Sie dieses zwischendurch.
  9. Musik: Wenn Sie gerne Musik hören, können Sie einen MP3-Player nutzen oder ein Smartphone mit Musik-App. Ersteres erhöht aber das Gewicht und ist ein zusätzliches Teil was man mitnehmen muss. Nutzen Sie Kopfhörer, sollten diese Schnurgebunden sein (wegen aufladen)! Aber Vorsicht im Straßenverkehr mit den Kopfhörern!
  10. Kamera: Nehmen Sie ggf. Ihre Kamera mit, um schöne Landschaften und Momente während Ihrer Reise festzuhalten. Mittlerweile stehen aber die Smartphone-Kameras den „richtigen“ nicht viel nach, zumindest für „normale gute Fotos“ nicht.

Packliste Radreise mit Zelt – Campingplatz

Wenn man sich auf einer Radreise mit Zelt entscheidet, also Übernachtung auf einem Campingplatz, gibt es einige Dinge, die man auf jeden Fall im Gepäck haben sollte. Zunächst ist es aber wichtig, das Zeltzubehör so zu packen, dass es auf dem Fahrrad sicher transportiert werden kann und das Rad dabei stabil bleibt. In der Regel bietet es sich an, das Zeltgepäck auf dem Gepäckträger als unterstes zu verstauen.

Für Übernachtungen auf dem Campingplatz sollte man neben der üblichen Kleidung und Hygieneartikeln auch an die Campingausrüstung denken. Hierzu gehört in erster Linie ein Camping Zelt, das ausreichend groß und wetterfest sein sollte – aber auch auf das Gewicht sollte man unbedingt achten, denn dieses muss ja die gesamte Strecke mitgeschleppt werden! Einiges ist zwingend Notwendig wie bspw. eine gute Isomatte, denn nur wer gut und trocken schläft, radelt den nächsten Tag entspannter.

Darüber hinaus sollten auch einige Küchenutensilien mitgenommen werden, wie beispielsweise ein Campingkocher, denn nicht überall gibt es dieses Sachen auf den Camping-Plätzen. Auch Lebensmittel und Getränke müssen für mehrere Tage mitgenommen werden, da man auf dem Rastplatz nicht immer eine Versorgungsmöglichkeit in unmittelbarer Nähe hat!

Checkliste / Packliste Radreise mit Zelt:

  • Zelt inkl. ▢ Heringe und ▢ Abspannleine
  • Schlafsack (je nach Lage und Temperatur dicker oder dünner zu wählen)
  • Isomatte / Luftmatratze (eine gute / dicke ist anzuraten!)
  • ▢ Wichtig ist ein Feuerzeug (ggf. elektrisch zum Nachladen) und Streichhölzer (Notbedarf)
  • Campingkocher mit Gas oder ggf. Kohle
  • Kochgeschirr wie Topf, Pfanne, Teller, Besteck und Becher
  • ▢ Eine Kühlbox / Kühltasche (mit Eis oder Kühlakkus)
  • Trinkwasser in Flaschen oder Kanister
  • Nahrungsmittel je nach Bedarf, z.B. Brot, Milchprodukte, Fleisch, Gemüse, Obst
  • Insektenschutzmittel
  • Sonnenschutzmittel
  • Handtuch
  • Toilettenpapier
  • Mülltüten
  • ▢ Ggf. Taschenlampe / Laterne (mit Ersatzbatterien oder -akkus)
  • ▢ Ggf. Kissen, Campingstuhl / Klappstuhl und Campingtisch

Packliste Radreise – Bei Übernachtungen in fester Unterkunft

Wenn man sich für eine Radreise mit Übernachtungen in einer festen Unterkunft wie Hotels oder Pensionen entscheidet, gibt es auch hier einige Dinge, die man auf jeden Fall im Gepäck haben sollte.

Auch wenn man nicht so viel mitnehmen muss wie bei einer Radreise mit Zelt: für Übernachtungen in einer festen Unterkunft sollte man ebenfalls neben der üblichen Kleidung und Hygieneartikeln auch immer an eine geeignete Reiseapotheke und persönliche Medikamente denken! Auch wichtige Dokumente wie Reisepass, Krankenversicherungskarte und Buchungsunterlagen sollten hier nicht fehlen (also, dieses mit auf die Packliste Radreise schreiben).

Idealerweise bucht man diese wie andere Sachen schon im Vorfeld und/oder online, so kann man diese auch schon vorweg bezahlen: Muss also weniger Bargeld mitnehmen!

Den Unterschied von einer Ferienwohnung und einem Hotel sollte man beachten, denn bspw. in einer FeWo bekommen Sie im Normallfall keine Speisen! Daher ist es auch ratsam, für mind. ein bis zwei Tage Proviant mitzunehmen (–> Packliste Radreise). Darüber hinaus ist es empfehlenswert, eine geeignete Regenbekleidung oder eine leichte Jacke mitzunehmen, um auf wechselnde Wetterbedingungen vorbereitet zu sein. Wenn man in Städten unterwegs ist, sollte auch ein (sehr) gutes Fahrradschloss immer mitgeführt werden, um das Fahrrad möglichst sicher abstellen zu können.

Eine weitere empfehlenswerte Ausrüstung für eine Radreise mit Übernachtungen in fester Unterkunft ist zumindest ein kleiner Rucksack für Tagesausflüge oder kleinere Einkäufe. So kann man auch unterwegs alles Nötige bequem beschaffen oder mitnehmen und stressfrei die Umgebung erkunden.

Fazit zum Thema Radreisen

Über vieles an Zubehör kann man überlegen, ob es Sinn macht oder ob man es benötigt. Worüber es aber keine Fragezeichen geben darf: Neben einem Erste-Hilfe-Produkt müssen genau auf das Fahrrad zugeschnittenes Werkzeug und Ersatzteile mitgenommen werden! Es gibt nicht wie in einer Großstadt überall Fahrradläden. Im Falle einer Panne oder eines Defekts sollte man schnell und gut reagieren – und das ohne Hilfe Dritter. Zu diesem notwendigen Zubehör gehört daher bspw.  Ersatzschläuche, Ventile, Glühlampen, Flickzeug, Pumpe, Rad-Werkzeugset und die Erste-Hilfe-Box!


Dieser Artikel „Radreise – Urlaub mit Rad in Europa – Checkliste“ wurde mit einem lizensiertem Hauptbild von Depostitphotos versehen.

Urlaubsreisen-Mega.de
Urlaubsreisen-Mega.de

Hallo!
Schön das Sie hier sind!

Tragen Sie sich jetzt ein, für tolle Inhalte und Reisen.

Bitte schauen Sie zum bestätigen des Newsletters in Ihr Postfach.
Wir senden keinen Spam!

Schreibe einen Kommentar

DSGVO Cookie Consent mit Real Cookie Banner